So planen die Bayern großen Umbruch

Deutsche Bundesliga

So planen die Bayern großen Umbruch

Dem Rekordmeister stehen im Sommer einige Veränderungen bevor.

Nach dem 5:4-Last-Minute-Sieg hat Carlo Ancelotti den "Jung-Bullen" von RB Leipzig eine große Zukunft prophezeit. "Natürlich", entgegnete der Stratrainer von David Alaba am Samstag wie selbstverständlich auf die Frage, ob der Vize-Meister in der zweiten Bundesliga-Saison ein noch härterer Gegner werde. "Für sie ist es nur der Beginn einer fantastischen Periode", prophezeite Ancelotti den Leipzigern.

+++ Gipfeltreffen in Leipzig: Bayern gewinnen irres Spiel dank Alaba +++

Beim Meister herrschte Genugtuung. "Es war ein bisschen aufreizend. Im Nachhinein hat es sich gerächt", meinte Offensivmann Thomas Müller angesprochen auf Leipzigs Auftreten beim Stand von 4:2. "Wenn der Erste gegen den Zweiten spielt, dann musst du zeigen, dass du besser bist. Wir haben es gezeigt, egal ob es am Anfang gut war oder nicht", erklärte der zweifache Torschütze Robert Lewandowski.

Die Saison ist für Bayern bereits gelaufen - der 27. Meistertitel ist fixiert, im DFB-Pokal und in der Champions League war früh Endstation. Die Planungen für die kommende Saison laufen. Und da wird es einen Umbruch geben.

Lahm und Alonso gehen in Fußball-Pension

Mit Kapitän Philipp Lahm und Stratege Xabi Alonso verabschieden sich zwei Stars in den Fußball-Ruhestand. Die Zugänge von Niklas Süle sowie Sebastian Rudy (beide Hoffenheim) sind fix. Was wird noch passieren? Glaubt man den Gerüchten, könnte Rafinha nach England wechseln und Renato Sanches nach Frankreich verliehen werden.

Bei Letzterem sprach Ancelotti allerdings ein Machtwort: "Er ist nächste Saison hier." Zuletzt wurden die Münchner mit Arsenal-Superstar Alexis Sanchez und dem Schalker Leon Goretzka in Verbindung gebracht. Auch Leipzigs Naby Keita könnte ein Thema sein.

Vor allem Sanchez ist ein heißes Thema. Laut Bild verlangen die "Gunners" allerdings 60 Millionen Euro Ablöse, der Chilene hat zudem den Gehaltswunsch von jährlich 15 Millionen Euro. Er wäre der teuerste einkauf der FCB-Geschichte.