Stöger

Beim BVB

So viel kassiert Stöger bis zum Sommer

Stöger steht vor einer Mega-Herausforderung. Und wird fürstlich entlohnt.

Das ist wohl einer der verrücktesten Trainerwechsel in der Geschichte. Eine Woche nach seiner Entlassung beim FC Köln ist Peter Stöger im großen deutschen Fußball angekommen - er übernimmt Borussia Dortmund. Eine Sensation. Er wechselt vom Tabellenletzten zu einem absoluten Spitzenklub.

Er wurde am Sonntag um 12 Uhr in einer Pressekonferenz vorgestellt. Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke: "Wir sind von Stöger überzeugt, wir haben mit niemand anderem gesprochen. Wir sind unglaublich dankbar, dass er spontan bereit war, uns zu helfen." Stöger bekommt einen Vertrag bis zum Ende der Saison. Watzke dazu: "In Stein gemeißelt ist aber nichts."

Für sechs Monate soll Stöger um die drei Millionen Euro verdienen, was sogar einer Verdoppelung seines Köln-Gehalts gleichkommt. Es ist es eine Riesen-Chance für den Ex-Rapid- und früheren Austria Spieler sich bei einem großen Klub zu beweisen.  Der Start verlief jedoch holprig.

Erster Training wurde abgesagt

Am Sonntag, 15 Uhr, hätte er das erste Dortmund-Trainung leiten sollen - es musste aber wegen Schneegestöbers abgesagt werden. Am Dienstag feiert er in Mainz seine Premiere als Borussia-Trainer. Er soll nach acht sieglosen Partien die Trendwende und die Qualifikation für die Champions League schaffen. In der Europa League soll er 2018 so weit wie möglich kommen.

Unterstützung bekommt er von seinem langjährigen Wegbegleiter Manfred Schmid und dem ehemaligen BVB-Profi Jörg Heinrich.