DFB-Team: Entwarnung nach Bomben-Alarm

Paris

DFB-Team: Entwarnung nach Bomben-Alarm

Weltmeister gastiert für freundschaftliches Länderspiel in Frankreich.

Nach der Bombendrohung gegen das Teamhotel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Paris hat es Entwarnung gegeben. Erste Mitglieder des DFB-Trosses durften die Luxusherberge im Stadtteil Boulogne am Freitagmittag rund zwei Stunden nach der vorübergehenden Räumung wieder betreten, wie vor Ort zu beobachten war.

Wenige Stunden vor dem Länderspiel der Nationalmannschaft am Abend in Paris gegen Frankreich hat es eine Bombendrohung gegen das Teamhotel gegeben. Das bestätigte der DFB der Deutschen Presse-Agentur. Der DFB-Tross um Bundestrainer Joachim Löw musste das Quartier vorerst verlassen.

Hotel wurde evakuiert
"Die französische Polizei hat uns darüber informiert, dass eine anonyme Bombendrohung eingegangen ist. Gemeinsam mit den Kollegen haben wir entschieden, das Hotel kurzfristig zu räumen, um in Ruhe die Zimmer und Funktionsräume überprüfen lassen zu können", berichtete der DFB-Sicherheitsbeauftragte Hendrik Große Lefert.

"Kein Grund zur Panik"
Die Zufahrtsstraßen zu dem Fünf-Sterne-Hotel wurden abgesperrt. Die Polizei ließ die Luxusherberge ("Molitor Paris") mit Spürhunden absuchen. Das deutsche Team führte die Spielvorbereitung vorübergehend auf der benachbarten Tennisanlage von Roland Garros fort. "Kein Grund zur Panik", sagte die Pariser Polizei. Derartige Drohanrufe gebe es in Paris häufig.