Das ist die Mega-Streichliste des FC Arsenal

200 Mio. Euro Marktwert

Das ist die Mega-Streichliste des FC Arsenal

Nach den Angaben der England-Zeitung „Mirror“ steht der FC Arsenal personell vor einem größeren Umbau.

Auch wenn Arsenal-Coach Mikel Arteta vor Kurzem positiv auf das Coronavirus getestet worden ist, hat er schon einige Pläne für die Zukunft eines "neuen" FC-Arsenal. Im Hintergrund wird bereits am Kader für die kommende Saison gearbeitet. 

Nach aktuellem Stand droht dem Tabellenneunten sogar der Verlust der Teilnahme im Europa-Cup. Deswegen sei man bereit, einige Topstars zu Geld zu machen. Wenn der Preis stimmt, steht sogar der aktuell beste Spieler zum Verkauf.

Ex-BVB-Star Pierre-Emerick Aubameyang (Marktwert 70 Mio. Euro) will unbedingt in der Champions League spielen. Der FC Barcelona zeigt Interesse. Der Vertrag des Gabuners läuft nur noch bis 2021. Arsenal möchte den Top-Stürmer zwar unbedingt behalten, doch wenn er das Klub-Angebot ablehnt, würde man ihn im Sommer ziehen lassen, um noch eine Millionen-Ablöse zu kassieren.

Arsenal plant ohne Mkhitaryan, Özil und Co.

Ebenfalls auf der Abschussliste? Henrikh Mkhitaryan (Marktwert 25 Mio. Euro) - sein Vertrag läuft ebenfalls 2021 aus. Er wurde vergangenen Sommer nach Italien zum AS Rom ausgeliehen – und auf seine Arsenal-Rückkehr ist Arteta angeblich nicht besonders begeistert. Arsenal soll bereit sein, beim Preis entgegen zukommen.

Weltmeister Mesut Özil (Marktwert 25 Mio. Euro) hatte unter Neu-Trainer Arteta noch mal auf eine Kehrtwende gehofft. Doch sobald ein Klub einen angemessenen Preis bietet, ist Arsenal gesprächsbereit.

Abwehr-Bulle Sokratis Papastathopoulos (Marktwert 18 Mio. Euro) ist unumstrittener Stammspieler bei den "Gunners", doch der Grieche bekommt mit Pablo Marí einen Konkurrenten in der Innenverteidigung, der laut "Mirror" seinen Platz neben David Luiz einnehmen soll. Bei Sokratis' Ausweichposition auf der rechten Abwehrseite setzt Arteta angeblich mehr und mehr auf Cédric Soares. Spätestens wenn Arsenal auf der Position dann auch noch wie geplant Layvin Kurzawa von PSG holt, dürfte die Sokratis-Zeit bei Arsenal beendet sein.

Vom Stammspieler zum "Verkaufsobjekt"

Der Franzose Matteo Guendouzi (Marktwert 45 Mio. Euro) steht ebenfalls kurz vor dem Abschied. Bei Trainer-Vorgänger Unai Emery noch Stammspieler, will Arteta das Geld, was er mit ihm machen kann, in einen Mittelfeldmann stecken, der seinen Vorstellungen besser entspricht. Und auch Ainsley Maitland-Niles (Markwert 18 Mio. Euro) hat bei ihm laut „Mirror“ keine Zukunft.

Mikel Arteta muss nun abwarten, welche Vereine oder ob überhaupt Vereine anbeißen. Bringen die angedachten Verkäufe auch nur annähernd ihren Marktwert, könnte der Spanier seinen Plan von einem neuen Arsenal umsetzen.