Pep Guardiola

Verkauf liege an Tottenham

City-Coach Guardiola bestätigt Interesse an Kane

Josep Guardiola hat einen Transfer von Englands Teamstürmer Harry Kane zu Manchester City noch nicht abgehakt. 

"Harry Kane ist ein außergewöhnlicher Stürmer. Wir sind interessiert. Aber er ist ein Spieler von Tottenham. Wenn sie nicht verkaufen wollen, tun sie es nicht. Wenn sie es wollen, können wir es versuchen", sagte der 50-jährige Coach vom englischen Fußball-Meister am Freitag.

Kane, Kapitän von Tottenham Hotspur und der Three Lions, ist nach seinem EM-Urlaub bisher nicht zum Training erschienen - seit Wochen halten sich die Gerüchte über seinen Wechselwunsch zu ManCity. Die Spurs wollen den 28-Jährigen, der vertraglich noch bis Sommer 2024 an die chronisch titellosen Nordlondoner gebunden ist, nicht gehen lassen.

Das sagt Kane

Kane pocht dagegen auf ein Gentlemen's Agreement mit Tottenham-Boss Daniel Levy, eine persönliche Zusage, die es ihm erlaube, trotz seines Vertrages zu wechseln. Am Freitag meldete sich Kane via Twitter: Er habe niemals die Teilnahme am Training verweigert und werde wie geplant am Samstag zu seinem Club zurückkehren. Auf Details der aktuellen Situation wolle er nicht eingehen.

"Die Fans haben mir in allen zehn Jahren seit meinem Debüt bei den Spurs totale Unterstützung gegeben. Umso mehr schmerzen einige Kommentare in dieser Woche, die meine Professionalität infrage stellen", schrieb Kane.

City hatte erst am Donnerstag Kanes Nationalteamkollegen Jack Grealish (25) von Aston Villa verpflichtet, laut Medienberichten für 118 Millionen Euro. Der frühere Villa-Kapitän erhielt einen Sechsjahresvertrag. "Es ist anders als bei Jack - Jack hatte eine Ausstiegsklausel", sagte Guardiola in Bezug auf Kane. Grealish und Kane gelten beide als Wunschspieler von Guardiola.