Derby-Rauferei: "Mou" giftet gegen Pep

Premier League

Derby-Rauferei: "Mou" giftet gegen Pep

Die Trainer-Giganten liefern sich mal wieder verbalen Schlagabtausch.

Nach dem Manchester-Derby am Sonntag, das City mit 2:1 bei United gewann, kam es zu einer wilden Rauferei. Die Gäste sollen den Sieg im Prestigeduell etwas zu laut gefeiert haben. Daraufhin habe Jose Mourinho mehr Respekt gefordert. Die Situation eskalierte, der Star-Betreuer soll mit Wasser beschüttet und mit einer Milch-Packung beworfen worden sein. Nun droht eine Schlammschlacht!

City-Coach Pep Guardiola sprach bei einer Pressekonferenz über die Vorfälle, die nun sogar vom englischen Verband untersucht werden. "Wir haben ein Derby gewonnen - erwarten die Leute, dass wir nicht feiern? Nein, wir feiern", so der Spanier. Er habe die Spieler aufgefordert, "das Ergebnis zu feiern. Ich war es, der sie ermuntert hat, diesen Moment zu zelebrieren. Aber nur in der Kabine."

Die Antwort von Mourinho ließ nicht lang auf sich warten: "Das Einzige, was ich sagen kann, ist, dass es eine Frage der Unterschiedlichkeit ist. Einer Unterschiedlichkeit im Verhalten, der Unterschiedlichkeit in der Bildung." Bahnt sich da ein Psychokrieg der Trainer-Giganten an?

Giftpfeile flogen schon in Spanien

Fakt ist: Mourinho und Guardiola waren bereits in Spanien als Real- und Barca-Coach mehrfach heftig aneinandergeraten. Die Auseinandersetzungen sollen insbesondere an Pep genagt haben und waren gerüchteweise ein Mitgrund für dessen "Sabbatical" vor dem Bayern-Job.

Sportlich hat er in England klar die Nase vorne: City führt die Premier League mit elf Punkten Vorsprung auf United an.