Feyenoord Rotterdam: Rassismus-Skandal

international

Feyenoord Rotterdam: Rassismus-Skandal

Artikel teilen

Wie schon in der Vorwoche gibt es Ausschreitungen bei EL-Partien.

Auch das Rückspiel zwischen Feyenoord Rotterdam und AS Roma wurde von Ausschreitungen überschattet. Die Partie in den Niederlanden musste in der 55. Minute beim Stand von 1:0 für Roma unterbrochen werden, da Zuschauer zahlreiche Gegenstände, darunter eine riesige Plastik-Banane, auf das Spielfeld warfen. Roma setzte sich 2:1 und mit dem Gesamtscore von 3:2 durch und erreichte das Achtelfinale.

Das Siegestor erzielte Gervinho (60.). Der Offensivmann von der Elfenbeinküste war bereits vor der Pause mit der aufblasbaren Plastikbanane beworfen worden. Der Referee hatte auch nach diesem Vorfall die Partie schon für kurze Zeit unterbrochen. Heftige Krawalle von Rotterdamer Hooligans hatten bereits das Hinspiel in der vergangen Woche in der italienischen Hauptstadt überschattet.

Krawalle überschatten Euro-League-Nacht

Ausschreitungen in Kiew
Auch in Kiew ging es ordentlich zur Sache. Beim 3:1-Sieg über EA Guingamp musste die Partie für rund sieben Minuten unterbrochen werden. Der Grund: Fans der Ukrainer stürmten den Platz.. Beim Duelle zwischen Neapel und Trabzonspor wurden schon vor dem Anpfiff vier türkische Anhänger bei mehreren Angriffen verletzt. Während des Spiels wurden dann auf den Tribünen Bengalen gezündet.

OE24 Logo