Younes

Darum geht's

Riesen-Eklat um deutschen Fußball-Star

Ein Schützling von Joachim Löw sorgt bei seinem Klub für Aufregung.

Er gewann mit Deutschland den Confederations Cup 2017 und wollte sich danach für eine WM-Teilnahme in Russland empfehlen. Daraus wurde aber nichts. Amin Younes (im Bild oben 2 v.r.) nämlich steht bei Ajax Amsterdam auf dem Abstellgleis.

Nachdem er vergangenen Sommer nicht gehen durfte und den auslaufenden Vertrag nicht verlängerte, weigerte er sich im Winter zum SSC Neapel zu wechseln, obwohl er angeblich schon unterschrieben und vor Ort ein Spiel verfolgt hatte. Seitdem schmort er in Amsterdam meist auf der Bank schmoren. Auch beim 4:1 gegen Heerenveen.

In den Schlussminuten sollte Younes dann eingewechselt werden. Erik Ten Hag rief ihm zu, er könne sich vorbereiten. Der Flügelspieler weigerte sich, schüttelte genervt den Kopf. "Ich wollte Amin für seinen letzten Auftritt und die Trainingsarbeit belohnen, aber kurz vor dem Abpfiff empfand er es als nicht mehr unbedingt nötig“, erzählt der Trainer gegenüber Fox Sports.

Bayern-Gerüchte um Younes

Der Holländer weiter: "Natürlich bin ich der Chef. Ich werde darüber mit ihm reden. Ich denke, dass er rein muss, wenn ich das will. Aber er fand es unnötig." Sonderlich viel Spielzeit dürfte Younes nach diesem Auftritt nicht mehr bekommen. Wie es mit ihm im Sommer weitergeht, ist unklar.

Napoli-Rechtsanwalt Mattia Grassani drohte gegenüber der Gazzetta dello Sport mit einer Klage: "Sollte er andere Wege beschreiten, wird er dafür auf finanzieller Ebene die Verantwortung übernehmen müssen." Younes kokettiert gerüchteweise mit einem Wechsel zum FC Bayern.