Trainer-Hammer: Thomas Tuchel in Paris entlassen

Zu Weihnachten

Trainer-Hammer: Thomas Tuchel in Paris entlassen

PSG hat mit Trainer Thomas Tuchel völlig überraschend den Vertrag aufgelöst.

Eine kleine Erschütterung im Weltfußball direkt zu Weihnachten! Trainer Thomas Tuchel ist mehreren Medienberichten zufolge bei Paris entlassen worden. Sowohl "Sky", "Bild" als auch "L'Equipe" berichten Donnerstagvormittag von der Kündigung. Vom französischen Fußball-Meister gab es am Heiligabend zunächst keine Bestätigung dafür. Der einstige Coach des FSV Mainz 05 und von Borussia Dortmund hatte PSG seit dem Sommer 2018 betreut, sein Vertrag wäre im kommenden Sommer ausgelaufen.

Der 47-jährige Deutsche hatte den Club in diesem Jahr in das Finale der Champions League geführt, dort gab es in Lissabon eine 0:1-Niederlage gegen Bayern München. National holte Tuchel erneut die Meisterschaft und unter anderem auch den französischen Pokal.

Tuchel mit PSG-Sportdirektor oft uneins

Im Klub gab es zwar schon länger Unstimmigkeiten mit dem Trainerstab, die Entlassung am Weihnachtstag kommt aber doch überraschend. Tuchel hatte erst unlängst moniert, dass es ihm an Anerkennung mangelt, sowohl was seine Arbeit, als auch den Erfolg des Klubs betrifft. In einem Interview mit "Sport1" hatter sich zu seinen Zukunftsplänen nicht konkret geäußert. Die Entscheidung, sich von Tuchel zu trennen, hätte der Club angeblich schon vor der Veröffentlichung des Interviews getroffen, hieß es.

Lesen Sie hier mehr dazu: Tuchel vermisst Anerkennung für PSG

Vor allem mit PSG-Sportdirektor Leonardo soll es bezüglich Spielertransfers immer wieder zu Unstimmigkeiten gekommen sein. Die Entlassung beim französischen Nobelklub, wo der Ex-BVB-Coach seit Sommer 2018 arbeitete, kommt dennoch unerwartet. In den sozialen Medien wird vor allem auf den Zeitpunkt  - direkt zu Weihnachten - hingewiesen.

 

 

Die Club-Verantwortlichen hätten Tuchel in der Nacht zum Donnerstag von ihrer Entscheidung informiert, berichtete "L'Equipe". Am Mittwochabend gewann das PSG-Team noch 4:0 gegen Racing Straßburg, belegt aber in der Ligue 1 derzeit nur Platz drei, einen Punkt hinter dem Top-Duo Olympique Lyon und OSC Lille. In der Champions League erreichte PSG als Sieger in einer umkämpften Gruppe vor RB Leipzig und Manchester United das Achtelfinale.