Italien, Belgien und Wales fix bei der EM

EM-Qualifikation

Italien, Belgien und Wales fix bei der EM

Die Niederlande stehen trotz eines Sieges in Kasachstan vor dem Aus.

Die italienische Fußball-Nationalmannschaft hat sich am Samstag als neuntes Team für die Europameisterschaft 2016 in Frankreich qualifiziert. Die "Squadra Azzurra" sicherte sich mit einem 3:1-Auswärtserfolg gegen Aserbaidschan eines der zwei EM-Tickets in Gruppe H. Weiter auf die Endrunden-Teilnahme hoffen dürfen in Pool A die Niederlande nach einem 2:1-Sieg in Kasachstan.

Sampdoria-Stürmer Eder (11.), Stephan El Shaawary (43.) und ManUnited-Verteidiger Matteo Darmian (65.) schossen die Italiener in Baku zu einem ungefährdeten 3:1-Sieg. Dmitri Nasarow gelang der zwischenzeitliche Ausgleich (31.). Die Elf von Trainer Antonio Conte ist nach ihrem sechsten Sieg in der laufenden Qualifikation weiter ungeschlagen und ersparte sich ein brisantes Endspiel gegen Norwegen.

Der Tabellenzweite der Gruppe H besiegte zuhause in Oslo Malta mit 2:0. Alexander Tettey (19.) und Alexander Söderlund (52.) trafen für die Norweger, bei denen Salzburg-Legionär Valon Berisha in der 84. Minute eingewechselt wurde. Mit nunmehr fünf Punkten Vorsprung setzten sie die drittplatzierten Kroaten vor ihrem Heimspiel gegen Bulgarien unter Druck. Gewinnt das Balkan-Team beim Debüt von Neo-Trainer Ante Cacic nicht, ist Norwegens erstmalige Qualifikation für ein Großturnier seit 16 Jahren fix.

In Gruppe A erledigten die Niederländer im Kampf um das noch offene Play-off-Ticket ihre Pflichtaufgabe in Kasachstan. Ohne Einsertorhüter Jasper Cillessen, der sich beim Aufwärmen verletzte, und ohne Robin van Persie, der erst in Minute 87 eingewechselt wurde, tat sich der Europameister von 1988 lange schwer. Manchester-United-Star Memphis Depay schoss nach einer halben Stunde noch völlig frei stehend am Tor vorbei, doch Georginio Wijnaldum erlöste die Elftal mit einem platzierten Flachschuss aus 20 Metern (33.).

Wesley Sneijder besorgte früh in der zweiten Hälfte das 2:0 für die junge niederländische Mannschaft, die aber speziell in der Defensive immer wieder unsicher wirkte. Das zeigte sich auch beim 1:2 der Kasachen Islambek Kuat (95.).

Belgien und Wales dabei
Auch Wales und Belgien haben am Samstag das Ticket für die EURO 2016 in Frankreich gelöst. Belgiens Fußball-Nationalteam siegte in Andorra ohne Probleme 4:1 und übernahm damit auch die Führung in der Gruppe B, da Wales in Zenica Bosnien-Herzegowina mit 0:2 unterlag. Durch die 1:2-Heimniederlage von Israel gegen Zypern können aber auch die Waliser nicht mehr aus den Top zwei verdrängt werden.

Bereits zuvor hatte Italien mit einem 3:1 in Aserbaidschan als erstes Gruppe-H-Team die Endrunden-Teilnahme fixiert. Damit stehen zwölf der 24 EM-Teilnehmer fest. Die Niederländer könnten in Frankreich nur Zuschauer sein. Gegen Kasachstan gab es auswärts zwar einen 2:1-Sieg, da die Türkei aber in Tschechien 2:0 siegte, beträgt der Rückstand auf Rang drei in der Gruppe A, der zum Start im Play-off berechtigt, weiter zwei Punkte.

Die Niederländer treffen am Dienstag zu Hause auf die aufgestiegenen Tschechen, während die Türken die ebenfalls mit einem EM-Ticket ausgestatteten Isländer zu Gast haben. Der Türkei reicht dabei schon ein Remis.

Nun stehen zwölf der 24 Teilnehmer an der Fußball-EM 2016 in Frankreich fest:

Frankreich (Gastgeber), Österreich, England, Island, Tschechien, Nordirland, Portugal, Spanien (Titelverteidiger), Schweiz, Italien, Belgien, Wales