Jetzt trifft Salzburg auf Bad Boy Balotelli

Balotteli bei Nizza unter Beobachtung

Jetzt trifft Salzburg auf Bad Boy Balotelli

Balotteli hat mit Salzburgs EL-Gruppengegner Nizza einen neuen Verein gefunden.

Der Transfer-Wahnsinn ist vorüber! Das Transfer-Fenster geschloßen und allmählich realisieren die Fußball-Fans was da alles passiert ist. Der nächste Transfer-Rekord in England wo das Geld scheinbar abgeschafft wurde. Millionentransfers am laufenden Band und auch aus österreichischer Sicht einige Kracher.

Sehr interessant auch aus Salzburg-Sicht: Der Wechsel von Mario Balotelli zu Europa League-Gegner Nizza. Die Südfranzosen mussten keine Ablöse für den Skandalkicker zahlen, Liverpool ist froh, Balotelli los zu sein und die kolportierten sechs Millionen an Gage nun anders investieren zu können.

Kann Favre Balotelli in die Spur bringen?
Balotelli wagt den gefühlten x-ten Neuanfang und das erst im Alter von 26 Jahren. Sein neuer Trainer ist der aus der deutschen Bundesliga bekannte Schweizer Lucien Favre, einst bei Gladbach Trainer von Martin Stranzl. Traut sich der 58-jährige Favre zu den Bad Boy endlich wieder auf den richtigen Weg zu bringen: "Wenn er sich mit dem Rest der Mannschaft gut versteht, wenn er ein Vorbild für die Jungen ist, arbeitet und läuft, dann ist er kein Problem für einen Klub".

Und was sagt Balotelli dazu? Der scheint sichtlich zufrieden mit seinem Wechsel zu sein. Auf Instagram postet er ein Video, um sich zu bedanken: "Merci, merci. Gute Nacht und allez OGC Nizza", schreibt Mario dazu.

MERCI MERCI MERCI ????????????! Good night And alléz @ogcnice

Ein von Mario Balotelli???????????????? (@mb459) gepostetes Video am