Nach Boateng-Aus

Neue Rolle für Alaba bei den Bayern

Mit der Verletzung von Boateng tut sich für Alaba eine große Chance auf.

Philipp Lahm ist nicht bekannt dafür, die Nerven wegzuschmeißen. Doch die schwere Muskel-Verletzung seines Mitspielers und Abwehrchefs Jerome Boateng, der mehrere Monalte ausfallen wird, macht dem Bayern-Kapitän große Sorgen. „Badstuber war fast zwei Jahre raus, hat jetzt ein sehr gutes Spiel gemacht, aber man weiß nicht, ob er alle drei Tage auf dem Platz stehen kann“, erklärt er. „Martinez hat auch eine Leidenszeit hinter sich, Und Benatia ist häufiger mal angeschlagen.“ Nur eines weiß Lahm mit Sicherheit: „Jerome ist eins zu eins nicht zu ersetzen.“

Sammer: "Alaba ist Teil der internen Führung"
Fakt ist: Bei den Münchnern ist nun der Posten des Abwehrchefs vakant. Viele Experten erwarten, dass jetzt David Alaba in die Bresche springt. Der ÖFB-Superstar überzeugte bereits zigfach als Innenverteidiger, auch wenn er bekanntlich lieber im Mittelfeld spielen will. Mit dem Boateng-Aus könnte er nun sogar zum Anführer in der Hintermannschaft des Rekordmeisters aufsteigen. In der Winterpause machte Alaba bereits einen Schritt in der Bayern-Hierarchie nach vorne. „Er ist nun ­Bestandteil der internen Führung“, erzählte Sport-Vorstand Matthias Sammer. ­Einer „Beförderung“ zum Abwehr-Boss steht nichts mehr im Wege.