Darum waren die Real-Tribünen abgedeckt

Zuschauer verwundert

Darum waren die Real-Tribünen abgedeckt

Artikel teilen

Viele Zuschauer wunderten sich, warum die besten Plätze nicht besetzt waren. 

Real Madrid hat es wieder getan: Nach schwierigen Situationen gegen Paris St. Germain und Chelsea in den Runden zuvor gelang Spaniens Fußball-Meister auch im Halbfinale der Champions League gegen Manchester City dank einem Superfinish noch die Wende. Der Arbeitgeber des angeschlagenen ÖFB-Stars David Alaba behielt nach dem Hinspiel-3:4 im Estadio Santiago Bernabeu nach der Verlängerung mit 3:1 die Oberhand. Wenig überraschend war Karim Benzema der Matchwinner.

Umbauarbeiten

Millionen Fußball-Fans verfolgten den Halbfinal-Kracher im TV und wunderten sich über die blauen Planen im Santiago Bernabeu. Das Stadion war nur zur Hälfte gefüllt, die besten Plätze im ersten Rang waren unbesetzt.

Dahinter steht aber nicht mangelndes Interesse an den Königlichen, sondern die Umbauarbeiten, die noch immer nicht abgeschlossen sind. Das Bernabeu wird seit 2019 renoviert, die letzten Arbeiten finden dabei parallel zum Spielbetrieb statt. Für die TV-Übertragungen werden die Baumaßnahmen einfach mit einer Plane abgespannt.

    

OE24 Logo