Karius

"Es ist wahr"

Klopp: So kam es zum Karius-Patzer

Artikel teilen

Liverpool-Trainer über Tormann: ""Niemand glaubt, was in Kiew passiert ist" 

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp hat zwei Monate nach dem verlorenen Fußball-Champions-League-Finale gegen Real Madrid (1:3) die Gehirnerschütterung seines Torhüters Loris Karius für dessen Patzer verantwortlich gemacht. "Niemand glaubt, was in Kiew passiert ist. Aber es ist zu hundert Prozent wahr", sagte der Deutsche in einem BBC-Interview.
 
"Jeder, der das mal gehabt hat, weiß, dass sich Situationen nur schwer beurteilen lassen. Du vergisst Sachen, und andere müssen dir sagen, wie du dich verhalten hast", sagte der 51-Jährige im Rahmen eines 2:1-Testspiel-Sieges gegen Manchester City in East Rutherford (New Jersey). Karius hatte bei dem Finale in der Ukraine zwei Fehler gemacht, die zu Toren für Real führten. Kurz darauf war bei ihm eine Gehirnerschütterung diagnostiziert worden, die er sich bei einem Zusammenprall mit Real-Verteidiger Sergio Ramos zugezogen hatte.
OE24 Logo