Teilen

Wenn am Dienstag (ab 21.00 Uhr im oe24-Liveticker) der deutsche Rekordmeister Bayern München beim französischen Spitzenclub Paris Saint-Germain gastiert, kommt es zum Duell zweier Titelanwärter in der Fußball-Champions-League - und zur Neuauflage des Endspiels 2020.

Paris. Es ist ein Achtelfinale mit Finalcharakter. Wenn am Dienstag (ab 21.00 Uhr im oe24-Liveticker) der deutsche Rekordmeister Bayern München beim französischen Spitzenclub Paris Saint-Germain gastiert, kommt es zum Duell zweier Titelanwärter in der Fußball-Champions-League - und zur Neuauflage des Endspiels 2020, in welchem die Bayern bekanntlich triumphierten und PSG den bis heute heiß ersehnten ersten Titel in der "Königsklasse" verwehrten.

Vor dem Hinspiel befinden sich beide Teams allerdings nicht in Topform, vor allem in Paris herrscht Alarmstimmung. Im noch jungen Kalenderjahr kassierte PSG bereits drei Niederlagen in der Liga, hinzu kommt das Aus im nationalen Cup. "Es sieht aus wie ein schlechter Film", schrieb die französische Sportzeitung "L'Équipe" nach der jüngsten Niederlage von PSG im Spitzenspiel in Monaco. Hinzu kommt die angespannte Personalsituation, zuletzt fehlten mit Weltmeister Lionel Messi und Kylian Mbappé gleich zwei Akteure des Top-Trios mit Neymar.

Messi dürfte rechtzeitig fit werden

Messi dürfte nach seiner beim Pokal-Aus vergangenen Mittwoch erlittenen Verletzung rechtzeitig fit werden, der Einsatz von Mbappé ist fraglich. Beim 24-Jährigen war nach einer Muskelverletzung im Oberschenkel eine längere Ausfalldauer prognostiziert worden, beim Abschlusstraining am Montag stand der Angreifer ebenso wie Messi aber bereits wieder auf dem Platz. Trainer Christophe Galtier zeigte sich überrascht von der schnellen Mbappé-Heilung und will am Morgen des Spieltags nach einem Gespräch mit Mbappé und der medizinischen Abteilung über einen Einsatz entscheiden.

"Wenn er auf dem Spielberichtsbogen steht, dann um zu spielen, nicht um den Bayern eine Angst zu machen", betonte Galtier am Montag. Neymar hofft indes auf eine Rückkehr seiner Teamkollegen. "Wenn wir zu dritt auftreten, fühlen wir uns stärker", sagte der Brasilianer. Mbappé habe ihm gesagt, dass er sich sehr gut fühle. "Das sind doch positive Zeichen."

Vor zwei Jahren glückte PSG in zwei hochklassigen Duellen mit den Münchnern der Aufstieg ins Halbfinale der "Königsklasse". Heute wie damals sind die Franzosen vor den Stärken der Bayern gewarnt. "Bayern ist noch immer eine schwer zu bespielende Mannschaft", sagte Kapitän Marquinhos. "Wir kennen die Bedeutung und die Geschichte dieses Vereins, auch in der Champions League. Die Spieler haben schon viele wichtige Partien bestritten, verfügen auf diesem Niveau über viel Erfahrung."

Drei Pflichtspiel-Erfolge in Serie 

Die Bayern fanden nach einem wackeligen Start ins neue Kalenderjahr zumindest ergebnistechnisch wieder besser in die Spur und feierten drei Pflichtspiel-Erfolge in Serie. Von seiner spielerischen Top-Verfassung ist der sechsfache Champions-League-Sieger aber noch ein Stück weit entfernt. Im Duell mit dem französischen Spitzenclub müsse man "schon eine Schippe drauflegen", forderte Mittelfeldakteur Leon Goretzka.

In dieselbe Kerbe schlug auch Trainer Julian Nagelsmann. Nach dem 3:0-Erfolg bei der Generalprobe gegen Nachzügler VfL Bochum am Samstag zeigte sich der Coach mit der Leistung wenig zufrieden und wagte eine prägnante Prognose: "Wenn wir so am Dienstag spielen, wird es nicht reichen, um weiterzukommen." Für das elementar wichtige Spiel in Paris steht Nagelsmann der aktuell bestmögliche Kader inklusive des leicht angeschlagenen Thomas Müller zur Verfügung. Auch der zuletzt in der Liga gesperrte Joshua Kimmich wird als Taktgeber in die Startelf zurückkehren.

Für diese drängte sich zuletzt auch Kingsley Coman auf. Der Flügelstürmer ist pünktlich zum Wiedersehen im Pariser Prinzenpark nach drei Treffern in den vergangenen zwei Bundesligaspielen in guter Form und bester Torlaune. "Ich werde mit viel Selbstvertrauen in das Spiel gehen", sagte Coman. Der französische Nationalspieler wurde 2020 mit seinem Kopfballtor zum 1:0 der Bayern im Königsklassen-Finale von Lissabon schon einmal zum PSG-Schreck. Es war der größte Moment seiner bisherigen Karriere. Von 2005 bis 2014 wurde er als Fußballer bei PSG groß.

AC Milan gegen Tottenham

Ebenfalls am Dienstag duellieren sich der AC Milan und Tottenham (21.00 Uhr/live Sky). Die "Rossoneri", die in der Gruppenphase Red Bull Salzburg hinter sich gelassen haben, befinden sich in einer Krise. Zumindest konnte das Team von Stefano Pioli nach fünf sieglosen Liga-Spielen am Wochenende gegen Torino endlich wieder ein kleines Erfolgserlebnis einfahren, die Ansprüche auf eine erfolgreiche Titelverteidigung sind allerdings längst erloschen. In der "Königsklasse" zählt Milan nach aktueller Form keinesfalls zu den ersten Anwärtern auf den Titel, die Hürde Tottenham ist dem italienischen Meister an guten Tagen jedoch zuzutrauen.

Die von Antonio Conte gecoachten "Spurs" qualifizierten sich nach einer überzeugenden Gruppenphase als Erster für das Achtelfinale. Die aktuelle Form Tottenhams gleicht allerdings einer Berg- und Talfahrt. Nachdem eine Woche zuvor Meister Manchester City bezwungen wurde, schlitterten Kane und Co. am Samstag in ein 1:4-Debakel bei Nachzügler Leicester City. In diesem Spiel zog sich Mittelfeldakteur Rodrigo Bentancur einen Kreuzbandriss im linken Knie zu, er fällt für den Rest der Saison aus.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten