Italien trainiert auf Mafia-Grundstück

Vor EM-Quali gegen Färöer

Italien trainiert auf Mafia-Grundstück

Trainingsgelände in Kalabrien wurde von der 'Ndrangheta konfisziert.

Die italienische Fußball- Nationalmannschaft bereitet sich auf einem ehemaligen Mafia-Gelände in Kalabrien auf seine kommenden EM-Qualifikationsspiele vor. Die "Squadra Azzurra" werde im August, Oktober und November Trainings in Rizziconi absolvieren, gab der Verband am Mittwoch bekannt. Das dortige Fußball-Gelände mit fünf Trainingsplätzen war 2003 von der berüchtigten 'Ndrangheta konfisziert worden.

Der kalabrische 'Ndrangheta gilt noch vor der Cosa Nostra auf Sizilien, der Camorra in Kampanien und der Sacra Corona Unita in Apulien als die mächtigste Mafia-Organisation in Italien. Die öffentlichen Trainings an der "Schuhspitze" Italiens sollen ein Symbol für den erfolgreichen Kampf gegen das organisierte Verbrechen darstellen. Die Italiener bestreitet ihr nächstes Qualifikationsspiel am 2. September auf den Färöern.