Kapfenberg

Red Zac 1. Liga

Kapfenberg gewinnt gegen Leoben 4:2

Der SV Kapfenberg hat das steirische Derby gegen den DSV Leoben vor 1.350 Zuschauern im Franz-Fekete-Stadion mit 4:2 gewonnen.

Für die Kapfenberger, die sich auf den dritten Platz verbesserten (zwei Punkte hinter Leader Austria Lustenau), war es der erste Heimsieg gegen Leoben (Tabellenneunter) seit dem 26. November 2004 (1:0).

In einer kampfbetonten Partie mit wenig spielerischen Höhepunkten hatten die Leobener vor der Pause etwas mehr vom Spiel. In Führung gingen aber die Hausherren. Roland Rinnhofer riss Kapfenberg-Stürmer Markus Edler im Strafraum nieder und Michael Liendl verwertete den Elfmeter trocken zum 1:0 (9.). Der 28-jährige Abwehrspieler des DSV machte seinen Fehler aber schnell wieder gut, flankte völlig unbedrängt auf Arno Kozelsky, der per Kopf für den verdienten Ausgleich sorgte (18.).

Nachdem sowohl Krakovsky, der Leoben-Goalie Schenk mit einem "25-Meter-Kracher" prüfte (19.), als auch Kozelsky, dessen Kopfball daneben ging (30.), ihre Chancen ausließen, deutete zur Pause alles auf das vierte 1:1-Remis im steirischen Derby hintereinander hin.

Nach dem Seitenwechsel legten die Kapfenberger in einer interessanten Spielhälfte aber schnell den Grundstein zum Sieg. Nach einem langen Pass auf Diego Rottensteiner lief der 23-jährige Stürmer der Leobener Abwehr davon und traf unhaltbar für Schenk genau ins Kreuzeck (47.). Dazu erhöhte Herbert Wieger sieben Minuten nach seiner Einwechslung auf 3:1 (75.) und schließlich in der Nachspielzeit auf 4:2 (91.), nachdem Rene Schicker die Leobener mit einem Kopfballtreffer kurzzeitig hoffen hatte lassen (82.). Für Kapfenberg war es bereits der vierte Heimsieg in der laufenden Saison.

Torfolge
1:0 (9.) Liendl (Foulelfmeter)
1:1 (18.) Kozelsky
2:1 (47.) Rottensteiner
3:1 (75.) Wieger
3:2 (82.) R. Schicker
4:2 (91.) Wieger

Kapfenberg
Eisl - Milosevic, Schönberger, Kunzo, Taboga - Pitter (77. Lienhart), Erkinger, Krakovsky (68. Wieger), Liendl - Rottensteiner, Edler (46. Sencar)

Leoben
Schenk - Rinnhofer, Jovanovic, Früstük, Cemernjak - R. Schicker, Sekic, G. Säumel (54. Rasswalder), Hüttenbrenner - Rauter (80. Kanneh), Kozelsky

Gelbe Karten
Taboga, Edler bzw. R. Schicker, Jovanovic