Das Duell um die Torjäger-Krone

Titeltentscheidend

Das Duell um die Torjäger-Krone

Top-Knipser: Kienast, Linz und Wallner. Wer knipst den anderen das Licht aus?

Roman Kienast ist die Nummer 1! In jeder Hinsicht … Der gebürtige Wiener und Ex-Rapidler rangiert zwei Runden vor Bundesliga-Schluss mit seinem Klub Sturm Graz auf Platz eins. Auch die Torjägerliste führte der große Blonde an – 19 Treffer! Darunter waren viele entscheidende Tore, die den „Blackies“ wichtige Punkte im Titelkampf beschert haben.

Kienast bleibt im Finish bescheiden und fokussiert
Kienast selbst bleibt auf der Zielgeraden bescheiden und fokussiert: „Wichtig ist vor allem der Erfolg der Mannschaft . Es wäre fantastisch, mit Sturm den Titel zu holen“, lächelt der Ex-Teamstürmer.

Doch die Konkurrenz schläft nicht! Weder im Meisterschaftsrennen noch im Kampf um die Torjägerkrone. Gleichauf mit Kienast liegt Austria s Knipser Roland Linz. Auch den Meisterteller hat „Roli Gol“ noch im Visier. „Wir können es noch schaffen, wir geben garantiert alles, um den Fans diesen Titel zu schenken. Wir schauen, dass wir unsere Spiele gewinnen.“

ÖFB-Ausbootung stachelt Linz an
Dass Linz gestern nicht im ÖFB-Aufgebot für den Klassiker gegen Deutschland (3. Juni) aufschien, dürfte ihn nur noch mehr anstacheln. Auch wenn ihm die Torjägerkrone relativ wurscht ist: „In erster Linie steht immer der Erfolg der Mannschaft im Vordergrund. Auch wenn die Torjägerkrone natürlich eine schöne Draufgabe wäre.“ Linz oder Kienast – wer wird der Knipser der Saison?

Oder wird es doch ein anderer? Im Windschatten der beiden Top-Torjäger lauert auch Salzburgs Roman Wallner (17 Treffer, ex aequo mit Rapids Hamdi Salihi).

Wallner gibt alles für die Titelverteidigung
Darf Wallner, der lange als schlampiges Talent ­abqualifiziert wurde, am Ende beide Triumphe feiern? Der Teamstürmer (im Kader für das Spiel gegen Deutschland berücksichtigt) schaut vor allem auf den Meisterteller: „Die Titelverteidigung ist nach wie vor unser Ziel.“ Schließlich ist Salzburg immer noch der Liga-Krösus.

Wallners heimlicher Traum: Die Salzburger in der letzten Runde beim Ex-Klub Austria zum Titel zu schießen.