klagenfurt_acker

Skandal

Klagenfurter Acker gefährdet WM-Quali

Riesenskandal in Klagenfurt: Der Rasen im EM-Stadion ist in einem desolaten Zustand.

Am 1. April soll in der Klagenfurter Hypo-Group-Arena das für uns alles entscheidende WM-Qualifikationsspiel gegen Rumänien stattfinden. Doch der Rasen ist ein Acker. Constantini-Assistent Manfred Zsak, am Samstag Beobachter der Partie Kärnten gegen Austria (1:1): "Der Rasen ist tatsächlich eine Katastrophe." Er meldete dem ÖFB S.O.S.

Experte
In Wien schrillten auch sofort die Alarmglocken. Mit einer Blitzaktion soll jetzt das Spielfeld wieder in einen passablen Zustand gebracht werden. ÖFB-General Alfred Ludwig: "Ein Rasenspezialist soll helfen." Der hat bereits einen Lokalaugenschein vorgenommen und ein Rettungskonzept entworfen. Ludwig: "Wir werden den Kärntnern diese wertvollen Tipps weiterleiten. Zum Glück droht in den nächsten Tagen kein Frost."

Beobachtung
Kärnten bestreitet noch vor dem Länderkampf gegen Rumänien zwei Meisterschaftsspiele in Klagenfurt (Mittwoch und Samstag). Ludwig: "Dann haben wir noch zehn Tage Zeit, um alles herzurichten. Ich bin zuversichtlich, dass alles klappt. Wir werden die Rasensituation im Auge behalten."