Koller will gegen Griechen Vollgas sehen

Letzter WM-Test

Koller will gegen Griechen Vollgas sehen

ÖFB-Teamchef plant im letzten Test vor WM-Quali keine großen Experimente.

Vor dem Testspiel der österreichischen Fußball- Nationalmannschaft am Mittwoch (20.30 Uhr/live ORF eins) in Salzburg gegen Griechenland hat ÖFB-Teamchef Marcel Koller von seiner Truppe höchste Konzentration gefordert. Nachlässigkeiten wie in den jüngsten Freundschaftspartien in Wales (1:2) und daheim gegen die Elfenbeinküste (0:3) sollten tunlichst vermieden werden, so der Schweizer.

"Wir wollen eine gute Leistung bringen und nicht das Spiel nebenbei machen", erklärte Koller. "Das werden wir auch den Spielern sagen. Wir werden versuchen, das in die Köpfe zu bringen."

Richtige Einstellung
Ohne die richtige Einstellung könnte man gegen die Nummer elf der FIFA-Weltrangliste große Probleme bekommen. "Griechenland ist ein absolutes Top-Team, da wollen wir zeigen, dass wir guten Fußball spielen können."

Griechen ohne einige Stars
Trotz einiger prominenter Abwesender bei den Griechen - es fehlen unter anderen Georgios Karagounis, Theofanis Gekas (an den der Teamchef aus seiner Bochum-Zeit gute Erinnerungen hat), Georgios Samaras oder Dimitrios Salpingidis - ist Kollers Respekt vor dem Europameister von 2004 nach wie vor groß. "Das ändert nichts an der Ausgangsposition. Die Griechen haben eine Klassemannschaft, die schwer zu bespielen ist. Vielleicht nützen sie das Länderspiel auch, um neue Spieler kennenzulernen."

Keine Experimente
Der ÖFB-Coach hingegen wird auf Experimente weitgehend verzichten. "Ich möchte nicht groß etwas ändern. Wir sind schon in der Vorbereitung auf die nächsten zwei Quali-Spiele, waren längere Zeit nicht mehr zusammen und müssen die Abläufe im Spiel weiter verbessern."

Dass der eine oder andere Teamspieler noch nicht im Meisterschaftsbetrieb steht, ist für den 52-Jährigen sekundär. "Bei manchen geht es eben erst in einigen Tagen los, aber die Spritzigkeit sollte trotzdem schon da sein."

Hosiner fit
Nach den Absagen von Marc Janko, Franz Schiemer und Veli Kavlak blieb Koller vor dem Testspiel, für das bis Montagmittag 15.500 Tickets abgesetzt wurden, von weiteren Verletzungssorgen verschont. Philipp Hosiner ist trotz einer im Derby erlittenen Blessur einsatzfähig, nur Guido Burgstaller hat noch mit leichten Fußproblemen zu kämpfen.

Diashow: ÖFB: Kader gegen Griechenland

ÖFB: Kader gegen Griechenland

×