Deutschland

KSC-Rüpel rastet aus

Karlsruhe verliert gegen Schalke - "Bad Boy" Maik Franz fliegt vom Platz, hinterlässt Spur der Zerstörung. Prödl und Werder verlieren.

Bayer Leverkusen hat zumindest für einen Tag die Tabellenführung in der deutschen Fußball-Bundesliga übernommen. Zum Auftakt der 10. Runde siegt die Werkself im Topspiel am Dienstag bei Werder Bremen hochverdient 2:0. Die Bremer, bei denen Sebastian Prödl bis zur 68. Minute als rechter Außenverteidiger im Einsatz war, stecken nach dem vierten Spiel ohne Sieg im Tief. Der Anschluss an die Spitze gelang Schalke 04, nach vier Partien ohne Sieg gewannen die "Knappen" beim Karlsruher SC mit 3:0. Das Spiel war allerdings von einem schweren Ausraster des KSC-Spielers Maik Franz überschattet.

Maik Franz rastet aus
Auslöser war ein Revanchefoul des Schalkers Farfan, danach gingen die Emotionen hoch. Franz wälzte sich theatralisch am Boden, gestikulierte wild Richtung gegnerischer Trainerbank. Der Referee zog die Konsequenzen, schickte Franz mit gelb-rot frühzeitig unter die Dusche. Beim Abgang zertrat der KSC-Spieler einen Stuhl und soll auch einen Linienrichter angerempelt haben - die Bundesliga untersucht den Fall nun genauer.

Ösi-Duell am Mittwoch
Leverkusen (21 Punkte) würde die Spitzenposition nur behalten, wenn das Überraschungs-Team 1899 Hoffenheim (19/Andreas Ibertsberger, Ramazan Özcan) am Mittwoch beim VfL Bochum (Christian Fuchs) nicht gewinnen sollte. Der Hamburger SV trifft im Verfolgerduell auf den VfB Stuttgart, Ümit Korkmaz empfängt mit Eintracht Frankfurt Meister Bayern München.

Das Bayer-Team, das nach seinem vierten Auswärtssieg mit nun zwölf Zählern beste Auswärts-Mannschaft ist, verdiente sich den Erfolg in Bremen mit couragiertem Spiel gegen die enttäuschenden Gastgeber. Vidal (71.) und Manuel Friedrich (80.) besorgten die Treffer. Schalke siegte dank eines Doppelschlags von Bordon (15.) und Kuranyi (19.), Farfan (67.) besorgte den Endstand. Der VfL Wolfsburg behielt durch ein 3:0 gegen Mönchengladbach Kontakt zu den vorderen Plätzen, im "Kellerduell" trennten sich Arminia Bielefeld und Energie Cottbus mit 1:1.