kuljic meisterteller

Aufsteiger

Kuljic will in Bundesliga "angreifen"

Magna Wr. Neustadt hat den Aufstieg in die Bundesliga geschafft, dort will man nächste Saison für Furore sorgen.

Sanel Kuljic hat als Kapitän des SC Magna Wiener Neustadt am Dienstag vor eigenem Publikum den Fußball-Erste-Liga-Meisterteller stellvertretend für die Mannschaft entgegengenommen. Im Rahmen der Feierlichkeiten nach dem 4:1-Erfolg in der vorletzten Runde gegen St. Pölten sprach der 31-jährige Ex-Austria-Stürmer mit der APA - Austria Presse Agentur über die abgelaufene Saison, in der es der 20-fache ÖFB-Teamspieler in 22 Spielen auf neun Treffer brachte, die Zukunft und die noch nicht hundertprozentig geklärte Trainerfrage beim Neo-Bundesligisten.

Sie sind vor der Heim-EURO als aktueller Teamspieler in die zweite Liga gewechselt, was viele Leute nicht verstanden haben. War es der richtige Schritt?
Kuljic: "Ich habe vieles gelernt, meine Erfahrungen an die Jungen weitergegeben und die Burschen haben es gut angenommen. Es ist jetzt schon eine gewisse Genugtuung da. Auch ein Ivica Vastic ist in die zweite Liga gegangen und dann Fußballer des Jahres geworden. Das war ein gutes Beispiel für mich. Es war der richtige Schritt."

Ab Sommer kommt es nun zu einem Wiedersehen in der Bundesliga, wie groß ist ihre Freude darüber?
Kuljic: "Ich freue mich wirklich sehr, vor allem auf Rapid, Salzburg und natürlich die Austria, es wird viele schöne Spiel geben."

Sie haben im Spiel gegen die Austria Amateure wegen einer abfälligen Geste in Richtung der Austria-Fans die Rote Karte gesehen. Haben Sie keine Angst vor dem Gang ins Horr-Stadion?
Kuljic: "Ich habe mich bei den Fans schon via TV-Interview entschuldigt. Ich sehe dem Duell nüchtern entgegen."

Wie sieht es mit Ihren persönlichen Zielen in der kommenden Saison aus?
Kuljic: "Ich werde jetzt schon mit der Vorbereitung beginnen, um meine verletzungsbedingte Pause zu kompensieren. Ich werde voll angreifen und will so schnell wie möglich wieder dorthin, wo ich leistungsmäßig schon war."

Was ist dem SC Magna in der ersten Bundesliga-Saison zuzutrauen?
Kuljic: "Wir wollen schon oben mitspielen, für ganz vorne wird es aber wohl nicht reichen. Die Jungen müssen schnell kapieren, worum es oben geht, weil es ist etwas Anderes in der Bundesliga zu spielen, auch wenn es in der Ersten Liga genauso nicht leicht war. Wir werden auf jeden Fall eine Bereicherung für die Bundesliga sein. Das wären Innsbruck und die Admira aber genauso gewesen."

Der SC Magna hat sich vorzeitig den Meistertitel gesichert, trotzdem wird über den Trainer diskutiert. Ist das für Sie nachvollziehbar?
Kuljic: "Es war gut mit Heli Kraft und dem gesamten Trainerteam zu arbeiten. Man darf aber auch nicht nur die Punkte sehen, sondern muss auch schauen, wie man zu welchem Zeitpunkt gespielt hat. Es war nicht alles rosig. Wir Spieler haben bei der Trainerfrage aber klarerweise nichts mitzureden."