österreich

fussball

Unnötige Niederlage für Österreich

Artikel teilen

Österreich verliert als besseres Team in der Ukraine 1:2 bei Koller-Debüt.


Das österreichische Fußball-Nationalteam ist mit einer unglücklichen Niederlage in die Ära von Teamchef Marcel Koller gestartet. Die Österreicher mussten sich am Dienstag im ersten Testspiel unter dem Schweizer in der Ukraine mit 1:2 (0:1) geschlagen geben. Dabei war das ÖFB-Team vor 31.879 Zuschauern über weite Strecken die bessere Mannschaft gewesen. Die Entscheidung brachte ein Tor von Marko Devic in der Nachspielzeit (92.).

Die Österreicher hatten nicht nur mehr Spielanteile, sondern in der Schlussphase auch Chancen auf einen Sieg gegen den EM-Gastgeber. Dieser präsentierte sich nach einem 3:3 zuletzt gegen Deutschland erneut als abgebrühtere Mannschaft. Artem Milewskyj brachte die Ukrainer entgegen dem Spielverlauf in Führung (18.), der Ausgleich fiel in der 71. Minute. Kutscher beförderte einen Kopfball von Marc Janko über die Linie. Der Schiedsrichter schrieb das Tor aber dem ÖFB-Kapitän gut. Kutscher verabschiedete sich nach einem Gerangel mit Marko Arnautovic auch noch vorzeitig mit Gelb-Rot (81.).

Die besten Bilder zu UKR - AUT



Janko und Arnautovic stürmten
Koller setzte bei seiner ÖFB-Premiere wie erwartet auf das Sturmduo Janko und leicht hängend Arnautovic. Dahinter agierte ein Vierermittelfeld mit Julian Baumgartlinger und David Alaba im Zentrum sowie Martin Harnik und Andreas Ivanschitz auf den Flügeln. Die einzigen Spieler der Startformation, die ihr Geld nicht in der höchsten deutschen Liga verdienen, waren neben Kapitän Janko Rechtsverteidiger Franz Schiemer und Torhüter Robert Almer.

Almer-Debüt im ÖFB-Tor
Debütant Almer erhielt den Vorzug gegenüber den aktuellen Austria-Keepern Pascal Grünwald und Heinz Lindner. Dabei hat der 27-Jährige seit Sommer nur drei Spiele für den deutschen Zweitligisten Fortuna Düsseldorf bestritten. Sein letzter Einsatz datierte vom 24. September. Bei den Gegentreffern war Almer ohne Chance, unmittelbar nach Seitenwechsel, als die Österreicher ihre einzige Schwächephase hatten, musste er aber einige Male eingreifen.

Die Noten der ÖFB-Stars gegen Ukraine

Note: 3. Hielt, was zu halten war.

Note: 4. Wirkte etwas zu hüftsteif.

Note: 3. In der Defensive der Beste.

Note: 4. Nach vorn gut, hinten nicht so.

Note: 5. Hinten rechts überfordert.

Note: 4.Bemüht, aber zu harmlos.

Note: 4. Bei Konztern oft überrant.

Note: 4. Kämpfte, ohne großen Glanz.

Note: 3. Links bemüht, ohne Glück.

Note: 4. Beim Tor beteiligt, sonst nix.

Note: 3. Bereitete den Ausgleich vor.



Österreich spielerisch stärker
Kollers Handschrift spiegelte sich vor allem im Ballbesitz wieder. Die Österreicher kontrollierten das Geschehen, standen in der Abwehr sehr hoch und agierten mit gutem Pressing. Strafraumszenen blieben vor der Pause aber aus. Gefährlich wurde die ÖFB-Elf vor allem durch Schüsse von Arnautovic mit dem Außenrist (29.), Alaba mit dem Vollspann (30.) und Baumgartlinger (35.), die allesamt knapp neben das Tor gingen. Für Gefahr sorgte auch ein Freistoß von Christian Fuchs, den Ukraine-Keeper Dykan nur mit Mühe bändigte (45.+2).

Ukraine eiskalt
Die Ukrainer dagegen machten aus der ersten guten Szene ein Tor. Jarmolenko und Aliew düpierten den mehrmals indisponierten Schiemer auf der linken Seite, Aliews Querpass drückte Milewskyj aus kurzer Distanz über die Linie. Die ÖFB-Innenverteidiger Sebastian Prödl und Emanuel Pogatetz machten dabei ebenfalls keine gute Figur. Nach einer Attacke von Prödl an Milewskyi hätte es zudem auch Elfmeter geben können (24.).

Bei Minusgraden, eisigem Wind und schwächer werdendem Schneefall verlegten sich die Ukrainer nach der Pause immer mehr aufs Kontern. Die Koller-Elf kam durch Janko zu ihrer ersten Großchance. Der Schuss des Niederlande-Legionärs war aber zu zentral angetragen (51.). Almer rettete am kurzen Eck gegen Konopljanka (54.). Den Ausgleich leitete Fuchs mit einer langen Flanke auf Janko ein. Beim Rettungsversuch gegen dessen gut angetragenen Kopfball setzte Arnautovic Kutscher entscheidend unter Druck.

Frustrierter Kutscher sieht gelb-rot
Sichtlich frustriert attackierte Kutscher zehn Minuten später den ÖFB-Exzentriker. Beide sahen die Gelbe Karte, für den ukrainischen Verteidiger war es die zweite. Die Österreicher hatten schon zuvor mehrmals den möglichen Sieg vor Augen gehabt. Kopfbälle von Pogatetz (76.) und Alaba (83.) gingen aber über bzw. neben das Tor. Einen Schuss von Ivanschitz parierte Dykan (77.). Auf der Gegenseite versetzte Devic dem ÖFB-Team nach Vorarbeit von Nasarenko den Todesstoß.

Alljährliche Pleite zum Saisonende
Damit kassierte das ÖFB-Team zum Jahresabschluss wie schon in den drei Jahren zuvor eine Niederlage. Für Koller war es seine erste als Nationaltrainer. Beim Debüt eines neuen Teamchefs hatte es zuletzt im März 2006 unter Josef Hickersberger eine ÖFB-Niederlage gesetzt, ein 0:2 gegen Kanada. Ihre nächste Chance unter Koller erhält die Equipe am 29. Februar zu Hause in einem Testspiel gegen Finnland.

Ukraine - Österreich 2:1 (1:0)
Lwiw (Lemberg), Arena Lviv, 31.879, SR Svein Oddvar Moen (NOR)
Tore: Milewsky (18.), Devic (92.); bzw.Janko (71.)

Ukraine: Dykan - Fedetskiy (46. Butko), Kutscher, Rakyzkyj, Selin - Timoschtschuk, Rotan (46. Garmasch) - Jarmolenko (64. Gusjew), Aliew (75. Devic), Konopljanka (86. Nasarenko) - Milewskyj (56. Schewtschenko)

Österreich: Almer - Schiemer, Prödl, Pogatetz, Fuchs - Harnik (60. Kavlak), Baumgartlinger, Alaba, Ivanschitz - Arnautovic - Janko

Gelb-Rote Karte: Kutscher (81.)
Gelbe Karten: Fedetskiy, Kutscher, Rakyzkyj bzw. Janko, Prödl, Arnautovic

Nächste Seite: Der Liveticker zum Nachlesen

Ukraine - Österreich 2:1 (1:0), Endstand
Tore: Milevsky (18.), Dedic (90.+2); bzw .Kucher (71./ET)

90.+4: Und da ist der Schlusspfiff. Österreich verliert unnötig gegen die Ukraine mit 1:2.

90.+3: Noch ein Gestocher im Ukraine-Strafraum, aber die Gastgeber können sich befreien.

90.+3: Dikan kann einen schönen Baumgartlinger-Schuss abwehren.

90.+2: Österreich kriegt den Ball nicht weg und Dedic nach einem Stanglpass mit dem Treffer. Darf ja nicht wahr sein. Die ÖFB-Elf bringt sich selbst um die Früchte ihres tollen Spiels.

90.+2: Und da ist das 2:1 für die Ukraine...

90.+1: Drei Minuten Nachspielzeit werden angezeigt.

90.: Die letzte Spielminute der regulären Spielzeit läuft.

89.: Die Ukraine versteckt sich aber nicht, Schewtschenko kann am Sechzehner im letzten Moment am Torschuss gehindert werden.

87.: Arnautovic aus 25 m, aber er rasiert den Ball - kein Problem für Dikan.

85.: Noch ein Wechsel bei der Ukraine: Nazarenko kommt für Konoplyanka.

84.: Der Ballbesitz inzwischen 64 Prozent für Österreich.

83.: Alaba kommt im Sechzehner zum Kopfball und setzt das Leder nur knapp neben die Stange.

82.: Österreich also in den letzten Minuten also mit einem Mann mehr. Das ist die große Chance für Österreich.

81.: Kein Freundschaftsspiel: Kucher sieht gelb-rot und stößt weiter gegen Arnautovic. Die Gemüter gehen hoch. Arnautovic sieht auch die gelbe Karte.

80.: Gerangel am ukrainischen Strafraum nach einem Arnautovic-Foul.

78.: Nächster Kopfball von Pogatetz, wieder gehalten. Noch ein Corner, wieder Dikan mit der Faust. Österreich klopft jetzt gewaltig ans Ukraine-Tor.

77.: Österreich setzt nach - Ivanschitz mit einem Gewaltschuss, Dikan mit Mühe zur Ecke.

76.: Ivanschitz holt einen Corner heraus. Tolle Flanke, Pogatetz köpfelt aus sechs, sieben Meter über das Tor.

75.: Nach mehrmaligen Anschauens der TV-Wiederholung dürfte das Tor wohl ein Eigentor von Kucher gewesen sein. Offiziell wird aber nach wie vor Arnautovic als Torschütze angeführt.

74.: Wechsel bei der Ukraine: Devic kommt für Aliew.

74.: Eckball für die Ukraine. Österreich kann wieder abwehren.

73.: Im Stadion wird Arnautovic als offizieller Torschütze angeführt.

71.: Die Ukrainer attackieren jetzt früher, aber toller Konter über Fuchs, die Flanke in den Strafraum und Janko mit dem Kopfball. Oder war am Ende noch Arnautovic dran? Egal - es steht 1:1.

70.: Eckball für die Ukraine auf der anderen Seite, aber Österreich kann klären.

69.: Timoschtschuk lenkt das Leder ins Torout, Fuchs fordert zurecht Corner, aber es gibt Abstoß.

67.: Gelbe Karte für Rakitskiy nach Foul an Alaba.

66.: Jetzt Freistoß für die Ukraine, nur ein paar Meter außerhalb des österreichischen Strafraums. Gefährliche Situation. Almer hält den Schuss von Timoschtschuk ganz souverän.

64.: Wechel bei der Ukraine: Gusew kommt für Iarmolenko.

62.: Kavlak läuft sich in seiner ersten Aktion gleich einmal in der gegnerischen Abwehr fest.

60.: Flanke von Fuchs, ein Verteidiger vor Janko am Ball.

60.: Wechel bei Österreich: Kavlak ersetzt Harnik an der rechten Seite.

56.: Riesenjubel brandet im Stadion auf: Nationalheld Schewtschenko kommt für den Torschützen Milevsky.

56.: Ivanschitz aus der Drehung - sein Schuss wird geblockt. Mit der Hand? Ivanschitz reklamiert Elfer, bekommt ihn aber nicht.

55.: Almer zwei Mal gegen Milevsky - unser Goalie wächst mit der Aufgabe, bewahrt Österreich jetzt vor einem höheren Rückstand.

53.: Gelbe Karte für Janko, der im Luftkampf zu energisch eingestiegen ist. Aber auch Kucher sieht gelb.

51.: Kann ja nicht sein! Janko aus 12 m zu zentral aufs Tor - der muss sitzen!

50.: Gefährlicher Pass der Ukraine in die Tiefe, Almer kommt gerade noch rechtzeitig heraus, kann am Sechzehner klären.

48.: Die Ukraine hat in der Pause gewechselt: Fedetsky musste raus, für ihn kam Butko.

47.: Schöner Pass in die Tiefe auf Janko, aber der nimmt den Ball in der Drehung schlecht mit.

46.: Kein Wechsel bei Österreich in der Pause.

46. Spielminute: Weiter geht's. Die Ukraine mit dem Ankick zu Hälfte zwei.

Pause: In Kürze geht es mit Hälfte zwei weiter.

Pause: Kurzes Fazit: Österreich die bessere, spielbestimmende Mannschaft. Die Ukraine wenn dann nur im Konter gefährlich, vor allem über die rechte Seite der ÖFB-Elf, wo Schiemer nicht wirklich Herr der Lage ist. Die Führung der Ukrainer glücklich, aber wenn Arnautovic & Co so weiterspielen, sollte wenigstens ein Remis noch drinnen sein.

45.+3: Und da ist der Pausenpfiff des Schiedsrichters. Mit 1:0 für die Ukraine geht es in die Kabinen.

45.+2: Fuchs mit dem direkten Freistoß - Dikan kann mit Mühe parieren.

45.: Harnik kann noch einen Freistoß an der Strafraumgrenze herausholen.

43.: Die Ukraine in den letzten Minuten stärker geworden - das erste Mal eigentlich in diesem Spiel, abgesehen vom Führungstreffer aus einem Konter.

42.: Großes Glück für Österreich: Iarmolenko knapp im Abseits. Sonst wäre der Ukrainer schon alleine auf Almer zugelaufen.

41.: Baumgartlinger vertändelt im Mittelfeld den Ball, die Ukraine im Konter aber zu langsam. Da kann sich die ÖFB-Abwehr wieder formieren.

40.: Schiemer wird im Konter einmal mehr von Konoplyanka vernascht, der dribbelt sich letztlich aber ins Torout - Glück für Österreich.

39.: Immer wieder fliegen hohe Bälle in den ukrainischen Strafraum, aber alles noch zu ungenau.

36.: Jetzt einmal ein gefährlicher Distanzschuss von Rotan - auch knapp vorbei, Almer war da schon geschlagen.

35.: Baumgartlinger mit einem Schuss aus der Distanz - knapp am Kreuzeck vorbei. Torschüsse derzeit 8:2 für Österreich.

34.: Schöne Aktion über Arnautovic, der auf die zweite Stange flanke, Harnik mit der Hereingabe, aber da ist niemand.

33.: Österreichs Abseitsfalle schnappt wieder nicht zu, Iarmolenko hebt das Leder aber klar über Almers Tor.

32.: Gelbe Karte für Fedetsky, der Arnautovic in bester Eishockey-Manier über die Outlinie gecheckt hat.

31.: Nach einer halben Stunde zeigt auch die Ballbesitz-Statistik, dass sich Österreich eigentlich nicht schlecht schlägt: Die ÖFB-Elf hat 60 Prozent Ballbesitz. Und jetzt Alaba mit einem mächtigen Schuss aus 20 m knapp vorbei!

29.: Tolle Aktion der Österreicher, Arnautovic mit dem Außenrist - nur knapp vorbei.

Die besten Bilder zu UKR - AUT

28.: Eckball für die Ukraine. Schlecht ausgeführt, Österreich kann sich befreien.

26.: Hohe Ivanschitz-Flanke in den Strafraum, direkt in die ARme von Dikan.

24.: Schwerer Fehler von Schiemer, der sich bei einem hohen Ball verschätzt, dann versucht Milevsky einen Elfer zu schinden, bekommt diesen aber nicht.

24.: Toller Kopfball von Prödl, einen halben Meter über die Latte.

23.: Die Ukrainer verbarrikadieren sich bereits am eigenen Sechzehner, da ist jetzt Kreativität in der ÖFB-Offensiv-Abteilung gefragt.

22.: Man darf gespannt sein, wie die ÖFB-Elf jetzt auf den Rückstand reagieren wird. Den Ukrainern spielt dieses Ergebnis ja perfekt in die Hände, man kann sich jetzt aufs Kontern verlegen.

21.: Trotz der Minusgrade in Lemberg sind die Fans gut drauf und feiern die Führung ihrer Mannschaft.

20.: Prödl muss nach einem Zweikampf am Feld behandelt werden.

20.: Die Führung der Ukrainer zu diesem Zeitpunkt doch sehr überraschend. Österreich hatte die Partie sicher im Griff, die Ukraine bisher noch nie gefährlich vor dem ÖFB-Tor.

18.: Und da ist das 1:0 für die Ukraine. Mit dem ersten Angriff trifft Milevsky nach einem schönen Stanglpass von Aliev zur Führung der Gastgeber.

17.: Schöne Aktion von Harnik, dessen Schuss wird geblockt, kommt zurück zum Stuttgart-Legionär, aber der kann damit nichts mehr anfangen.

13.: Ivanschitz fordert nach einem Zweikampf im gegnerischen Sechzehner einen Elfer, die Pfeife des Referees bleibt aber stumm. Wäre auch sehr hart gewesen.

12.: Iarmolenko im Abseits - die ÖFB-Defensive steht bisher sehr gut.

11.: Freistoß für Östereich an der ukrainischen Strafraumgrenze. Arnautovic knallt das Leder in die Mauer.

9.: Einwurf für Österreich nahe der Cornerfahne. Fuchs mit dem weiten Einwurf, Harnik erwischt den Kopfball nicht ordentlich.

7.: Zwei Mal gut attackiert von den Österreichern. Einmal kommt Arnautovic gegen Goalie Dikan zu kurz, einmal setzt Alaba einen Weitschuss klar neben das Tor.

7.: Arnautovic liegt im Mittelfeld etwas angeschlagen. Das Spiel wird kurz unterbrochen, kann aber weitermachen.

6.: Konoplyanka versucht im Laufduell mit Schiemer einen Freistoß zu schinden, der Referee fällt da aber nicht drauf rein.

4.: Österreich probiert ganz offensichtlich, das im Training geübte umzusetzen: frühes Attackieren, den Gegner zu Fehlern provozieren. Allerdings macht man auch selbst den einen oder anderen Abspielfehler.

2.: Österreich heute in roten Trikots und weißen Hosen, die Ukraine ganz in gelb.

1.: Ivanschitz schon nach wenigen Sekunden mit dem ersten Schuss aufs ukrainische Tor - aber zu schwach und klar daneben.

1. Spielminute: Los geht's! Österreich mit dem Ankick.

19.59 Uhr: In wenigen Momenten geht es los.

19.58 Uhr: Beeindruckend: Die rund 30.000 Fans singen fehlerfrei die Hymne mit.

19.58 Uhr: Sehr höflich das Publikum, keine Pfiffe bei unserer Hymne. Jetzt die ukrainische Hymne.

19.57 Uhr: Es schneit noch immer recht stark - eigentlich optimale Bedingungen für dafs Skiland Österreich...

19.56 Uhr: Jetzt wird die österreichische Hymne gespielt. Sehr langsam, klingt irgendwie nach einem Trauermarsch.

19.55 Uhr: Der Referee führt die beiden Teams aufs Feld.

19.47 Uhr: Koller zur Almer-Nominierung: "Wir haben uns das die ganze Woche angeschaut. Alle haben gut trainiert, es war eine schwierige Entscheidung, aber wir haben uns letztlich für Robert entschieden."

19.45 Uhr: Winterliche Verhältnisse im Lemberg: Dichter Schneefall heute Abend.

19.42 Uhr: Die Ersatzspieler und Betreuer dürfen sich auf einen frostigen Abend gefasst machen, wie dieses aktuelle ÖFB-Foto von den vorbereiteten Wolldecken auf den Ersatzbänken beweist.

© ÖFB
Unnötige Niederlage für Österreich

19.33 Uhr: Das letzte Warm-up für die Partie läuft.

19.20 Uhr: Und das ist die Aufstellung der Ukraine: Dykan, Fedetskyi, Tymoschtschuk, Kucher, Aliev, Kucher, Yarmolenko, Rotan, Konoplianka, Milevskiy, Selin, Rakytskiy

19.10 Uhr: Der Teamchef der Ukrainer ist übrigens ein alter Bekannter: Oleg Blochin kickte Ender der 80er-Jahre noch zu Sowjet-Zeiten zum Ausklang seiner Karriere bei Vorwärts Steyr. Der damals 36-Jährige kam in 41 Spielen auf 9 Tore. Während seiner Blütezeit bei Dynamo Kiew schoss sich Blochin in die sowjetischen Rekordbücher: 211 Tore in 432 Meisterschaftsspielen.

18.38 Uhr: Und jetzt gibt's die komplette Aufstellung der ÖFB-Elf: Almer - Schiemer, Prödl, Pogatetz, Fuchs - Harnik, Baumgartlinger, Alaba, Ivanschitz - Arnautovic - Janko.

18.27 Uhr: Almer, ehemaliger Austria-Goalie, hat heuer erst drei Spiele für Fortuna Düsseldorf gemacht.

18.13 Uhr: Überraschung im Tor? Wie aus ÖFB-Kreisen durchgedrungen ist, soll Robert Almer heute das ÖFB-Tor hüten.

17.51 Uhr: Das Team ist inzwischen im Stadion angekommen. Zunächst geht es in die Kabinen, dann ans Aufwärmen. In rund zwei Stunden ist Anpfiff zum letzten ÖFB-Länderspiel des Jahres.

17.30 Uhr: Los geht's! Pünktlich fährt der Bus vom Fünfsterne-Teamhotel Leopolis (bestes Haus in Lemberg) zur neuen EM-Arena. Die Entfernung: knapp 4,5 km. Heute wird der Teambus von einer Polizeieskorte begleitet, damit kann ein möglicher Stau umgangen werden.

© Googlemaps
Unnötige Niederlage für Österreich

17.14 Uhr: Die Besprechung ist vorbei, in einer knappen Viertelstunde ist Abfahrt ins Stadion.

17 Uhr: Teamchef Koller sieht seine Arbeit für das Ukraine-Spiel vorerst als "abgeschlossen". In der kurzen Zeit, die ihm mit dem Team zur Verfügung stand, hat er laut eigenen Angaben alles Mögliche getan. Nun wolle er das Spiel genießen. Hoffen wir mal, dass er nicht aufs Coachen vergisst...

16.50 Uhr: Eines steht jedenfalls fest: Marko Arnautovic darf sich heute ausschließlich auf die Offensive konzentrieren: "Er muss die Tore schießen. Dafür ist er da - und nicht, um die Gegner reihenweise abzugrätschen. Marko weiß, was er zu tun hat. Bei Werder Bremen macht er auch seine Meter", so der Teamchef. Es ist anzunehmen, dass Ähnliches für Sturmkollegen Marc Janko gilt. Kollers Sturm-Bilanz: "Diese beiden sind für jeden eine Gefahr."

16.45 Uhr: Einige Spieler wissen laut Koller bereits seit gestern Abend, ob sie spielen oder nicht. Koller hat da ein eigenes System, bzw. geht nach Bauchgefühl vor, mit wem er schon vorher Gespräche führt. Es gibt jedenfalls keine festen Regeln.

16.34 Uhr: Die größte Frage bei der heutigen Aufstellung ist natürlich jene nach dem Tormann: Lindner, Grünwald oder doch gar Almer? In einigen Stunden werden auch wir des Rätsels Lösung wissen.

16.31 Uhr: Teamchef Koller versammelt in diesem Moment seine Spieler zur letzten Taktikbesprechung. Dabei erfährt das Team auch die endgültige Aufstellung.

16.18 Uhr: Österreichische Journalisten haben gestern bereits schlechte Erfahrungen mit der "dunklen" Seite der Ukraine gemacht: Etliche Handys wurden aus den Jacken gestohlen.

15.43 Uhr: Gespannt sein darf man heute auch auf das neue Sturmduo Janko/Arnautovic. Twente-Legionär Janko hat ja schon vor Tagen gemeint, dass er sich auf das Zusammenspiel freue und Arnautovic ein „sehr spezieller“ Spieler sei.

14.49 Uhr: Zwei Duelle könnten heute die Partie entscheiden: Auf der einen Seite Alaba gegen Tymoschtschuk, auf der anderen Seite muss Pogatetz Ukraine-Altstar Schewtschenko unter Kontrolle bringen.

14.15 Uhr: Die heutige Partie könnte durchaus auch zu einer Schneeballschlacht geraten. Am Vormittag "aktivierte" das ÖFB-Team unter tiefwinterlichen Bedingungen, wie das ÖFB-Foto beweist.

© ÖFB
Unnötige Niederlage für Österreich

(c) ÖFB

12.45 Uhr: Herzlich willkommen beim oe24-Ticker. Im ukrainischen Lemberg startet heute die ÖFB-Ära von Teamchef Marcel Koller so richtig. EURO-Gastgeber Ukraine ist dabei gleich ein harter Prüfstein. Bei uns sind Sie immer LIVE dabei!

OE24 Logo