Verletzungs-Drama um David Alaba

Gegen Georgien

Verletzungs-Drama um David Alaba

Artikel teilen

David Alaba verletzte sich in der ersten Halbzeit gegen Georgien.

David Alaba humpelte in der 38. Minute vom Rasen, den Kopf gesenkt, mit trostloser Miene - es passte zum Bild, das die ÖFB-Elf abgab. Zu dem Zeitpunkt lag Österreich mit 0:1 gegen Georgien zurück.

Zu Hause vor den eigenen Fans wollte man eigentlich die Niederlage gegen Wales vergessen machen, sich nach der - wohl sicher - verpassten WM-Qualifikation gegen den Außenseiter den Frust vom Leib schießen. Es kam anders. Am Ende reichte es nur zu einem 1:1-Remis.

Die Georgier schafften einen Blitzstart und Österreich rannte der Führung hinterher. Alaba arbeitete und war bemüht, jedoch ging ihm kaum etwas auf. Dazu passte die unglückliche Verletzung. Alaba blieb nach einem missglückten Tacklingversuch mit Schmerzen liegen und wurde behandelt.

Alaba-Ersatz erzielte Ausgleich

Erste Informationen weisen auf eine Sprunggelenksverletzung hin. Teamchef Marcel Koller: "Es sieht nicht so gut aus mit dem Sprunggelenk. Wir müssen schauen, ob es mit dem Band ein Problem gibt." Für Alaba kam Louis Schaub ins Spiel, der wenige Minuten später den Ausgleich erzielen konnte.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo