lask

In letzter Sekunde

LASK besiegt Wacker 2:1

Die Linzer stehen jetzt an der Tabellenspitze mit einem Punkt Vorsprung auf Mattersburg - die Tiroler sind ans Tabellenende zurückgefallen.

Der LASK ist bis Sonntag Tabellenführer der T-Mobile Fußball-Bundesliga. Mit einem erst in der 92. Minute durch eine Kopfball-Koproduktion von Schreter und Vastic ("Ivo" wurde vom Referee als Schütze genannt) erzielten Tor zum 2:1 in Innsbruck setzte sich der Aufsteiger am Samstag an die Spitze der Tabelle. Für die Gastgeber war es bei drei Remis die vierte Saison-Niederlage, zehn Runden ist Schlusslicht Wacker in der Bundesliga schon sieglos, während die Linzer sich über den vierten Erfolg freuen durften.

Saure Wacker-Fans
Es war im Tivoli-Neu zunächst der Tag der Transparente und der leeren Nord-Tribüne, wo der harte Wacker-Anhang normalerweise sein Domizil aufgeschlagen hat, diesmal aber aus Protest gegen die schwachen Leistungen ihrer Lieblinge in den Streik getreten war. Als Begründung war zu lesen: "25 Spiele - 1 Sieg - heute zeigt die Nord eure Leistung". Nämlich eine Null-Leistung. Außerdem wurde dem wegen eines Nieren-Tumors operierten Innsbrucker Theo Grüner - auch von LASK-Fans ("Linz drückt Dir die Daumen Theo") - gedacht.

LASK in Führung
54 Minuten sah es dann zunächst auch so aus, als ob die Fans recht behalten sollten, da war der LASK besser und ging auch verdient in Führung. Matthias Dollinger zwang mit einem Gewaltschuss Pavlovic zu einer Parade und trat anschließend den Corner von links zur Mitte, wo Wisio mit einem Kopfballaufsetzer Pavlovic bezwang. Mayrleb, der vor dem Wacker-Tormann stand, duckte sich und berührte vielleicht den Ball auch mit den Haaren, irritierte zumindest Pavlovic.

Der Ausgleich
Nach dem 0:1 kamen dann endlich die Tiroler in Schwung. Nach einem Corner feuerte Samwald von der rechten Seite einen Schuss ab, traf Hoheneder, von dem der Ball Thomas Eder vor die Beine sprang und dieser erzielte aus kurzer Distanz das 1:1 (61.). Nun hatte Wacker durch Orosz (63.), Kolousek (66.) knappe Fehlschüsse und reklamierte in der 68. Minute Elfmeter, als Gansterer den eingewechselten Schreter im Strafraum zu Fall brachte - der Elferpfiff blieb jedoch aus.

In letzter Sekunde
Weitere (kleinere) Möglichkeiten blieben zunächst auf beiden Seiten ungenützt, ehe die 92. Minute anbrach. Nach einem Outeinwurf köpfelte Mijatovic den Ball weiter, wo Vastic und Schreiter bei einem Kopfpressball gemeinsam scorten. Das 2:1 war übrigens der erste Bundesligasieg der Linzer nach sechs Spielen (zuletzt Saison 2000/01) gegen die Tiroler, die zuletzt eine Ausbeute gegen die Oberösterreicher von 5-1-0 gehabt hatten.

Tabelle nach dem Samstagsspiel der 7. Runde:

1. LASK Linz 13
2. SV Mattersburg 12
3. Red Bull Salzburg 11
4. FK Austria Magna 10
5. Sturm Graz 10
6. Rapid Wien 10
7. SV Josko Ried 6
8. SCR Altach 6
9. SK Austria Kärnten 5
10. FC Wacker Innsbruck 3