lask

Bundesliga

LASK verteidigt Tabellenführung

Aufsteiger LASK liegt auch nach der 26. Runde der T-Mobile Fußball-Bundesliga an der Tabellenspitze.

Die Linzer feierten am Mittwochabend mit nur zehn Mann einen 2:1-(0:0)-Heimerfolg über den SV Mattersburg. Erster Verfolger der Oberösterreicher bleibt die Wiener Austria, die nach einem 2:1-(2:0)-Sieg beim FC Wacker Innsbruck wie der LASK bei 44 Zählern hält.

Nur einen Punkt dahinter folgt Titelverteidiger Red Bull Salzburg, der einen klaren 4:0-(2:0)-Heimsieg über SCR Altach schaffte, auf dem dritten Platz. Rapid setzte sich vor eigenem Publikum gegen die SV Ried ebenfalls souverän 4:0 (1:0) durch und hat als Vierter zwei Zähler Rückstand auf den Tabellenführer aus Linz. Bereits am Dienstagabend hatte Sturm Graz einen 2:0-(0:0)-Erfolg beim Tabellenschlusslicht SK Austria Kärnten fixiert.

LASK - Mattersburg 2:1
Aufsteiger LASK Linz besiegten den SV Mattersburg vor 7.900 Zuschauern im eigenen Stadion 2:1 (0:0). Das Team von Karl Daxbacher wetzte damit die Scharte der 0:2-Heimniederlage aus dem Herbst aus und durfte sich über die ersten Tore gegen die Burgenländer in der laufenden Saison freuen.

Für die Linzer trafen Ivica Vastic (58.) und Christian Mayrleb (84.) aus Elfmetern. Der zweite Strafstoß war allerdings umstritten. Jancker (49.) hatte die Mattersburger kurz nach der Pause in Führung geschossen. Die Linzer mussten nach einer Roten Karte gegen Gansterer (43.) lange mit zehn Mann auskommen. Mattersburg ist nach der sechsten Auswärtsniederlage weiterhin Tabellen-Sechster.

Wacker Innsbruck - Austria Magna 1:2
Die Wiener Austria hat mit einem 2:1-(2:0)-Erfolg bei Wacker Innsbruck den Anschluss an Bundesliga-Spitzenreiter LASK Linz gewahrt. Rubin Okotie (5.) und Jacek Bak (28.) trafen für das beste Auswärtsteam der Liga, das nach dem Anschlusstreffer von Marcel Schreter (86./Elfmeter) jedoch in der Schlussphase noch einmal zittern musste.

Vor dem direkten Duell am Samstag in der Bundeshauptstadt liegen die zweitplatzierten Wiener nun punktgleich mit den Linzern auf dem zweiten Tabellenplatz. Wacker hält weiter bei drei Punkten Abstand zu Schlusslicht Austria Kärnten auf dem neunten Rang.

Auf der nächsten Seite: Die Spielberichte von Rapid gegen Ried und von Salzburg gegen Altach.

Rapid - SV Ried 4:0
Die SV Ried ist auch nach der 26. Runde der T-Mobile Fußball-Bundesliga der Lieblingsgast des SK Rapid Wien im Hanappi-Stadion. Die weiter auf dem vierten Tabellenplatz rangierenden Wiener setzten sich zum Auftakt der Frühjahrs-Heimsaison vor 13.600 Zuschauern durch Tore von Erwin Hoffer (4.), Branko Boskovic (58.), Andreas Dober (63.) und Hannes Eder (76.) völlig verdient mit 4:0 (1:0) durch. Die siebentplatzierten Oberösterreicher sind damit im Westen Wiens weiter sieglos (16 Niederlagen/6 Remis).

Salzburg - Altach 4:0
Der Höhenflug des SC Rheindorf Altach ist vorerst vorbei. Die mit beachtlichen Ergebnissen gegen Austria (1:1) und Rapid (2:1) ins Frühjahr gestarteten Vorarlberger waren im Spiel der 26. Runde der Fußball-Bundesliga auswärts gegen Meister Red Bull Salzburg am Mittwochabend chancenlos und verloren 0:4 (0:2).

Wie schon so oft in der laufenden Saison ging Salzburg früh in Führung. Kapitän Alexander Zickler wuchtete einen Tag vor seinem 34. Geburtstag in der achten Minute eine Steinhöfer-Flanke per Kopf ins Tor. Altach hatte ohne den an einer Grippe erkrankten Routinier Roland Kirchler dem druckvollen Spiel der Salzburger nichts entgegenzusetzen.

Salzburg erspielte gegen eine unsichere Gästeabwehr zahlreiche Chancen, doch erst in der 41. Minute sorgte Marc Janko mit dem zweiten Kopfballtreffer des Spiels für das verdiente 2:0. In der 72. Minute köpfelte Zickler erneut nach Steinhöfer-Flanke sein 15. Saisontor. Nach der 17. Ecke der Salzburger an diesem Abend durfte sich auch ein Verteidiger in die Torschützenliste eintragen: Sekagya (80.) stand bei der Hereingabe des eingewechselten Johan Vonlanthen richtig und sorgte per Kopf für den Endstand.