2:0 in Marijampole

Lockerer Auswärtssieg von Rapid

Hütteldorfer legen mit 2:0 in Litauen Grundstein für EL-Aufstieg.

Österreichs Fußball-Rekordmeister Rapid Wien hat die Weichen zum Aufstieg in die dritte Qualifikationsrunde der Europa League gestellt. Die Wiener setzten sich am Donnerstagabend im ersten Pflichtspiel der Saison beim litauischen Vertreter FK Suduva Marijampole mit 2:0 (1:0) durch. Die Tore erzielten Kapitän Steffen Hofmann (12.) und Christopher Trimmel (81.). Das Rückspiel geht nächsten Donnerstag in Wien über die Bühne.

Rapid hatte das schwache Spiel vor 4.000 Zuschauern - 400 davon aus dem eigenen Lager - kontrolliert, spielerisch gelang über weite Strecken aber wenig. Dem Hofmann-Tor war ein Pass von Außenverteidiger Tanju Kayhan vorausgegangen, den Stürmer Nikica Jelavic geschickt durchgelassen hatte. Hofmann, im Vorjahr mit 20 Treffern als Mittelfeldspieler Bundesliga-Schützenkönig, schloss zwischen die Beine von Suduva-Keeper Valincius ab. Dieser wurde in der Schlussphase nach einer Freistoßflanke von Hofmann von Trimmel per Kopf noch ein weiteres Mal bezwungen.

Hedl verdrängt Payer
Rapid-Trainer Peter Pacult hatte sich im Tor für Raimund Hedl entschieden. Der 35-Jährige dürfte damit auf Kosten von ÖFB-Teamkeeper Helge Payer vorerst die Nummer eins im Tor der Hütteldorfer sein. In der Abwehr debütierte Neuzugang Mario Sonnleitner, rechts in der Viererkette erhielt der 20-jährige Rückkehrer Kayhan den Vorzug gegenüber Andreas Dober. In der zweiten Hälfte gab auch Thomas Hinum im Mittelfeld sein Pflichtspiel-Debüt für die in Rot-Blau angetretenen Grün-Weißen.

Spiel immer kontrolliert
Die Wiener hatten das Geschehen von Beginn an bestimmt, waren im Spiel nach vorne mit Ausnahme des Hofmann-Tores aber harmlos. Auf der Gegenseite ließ ein Lattenschuss von Slawickas nach einem kurz abgespielten Freistoß das Gebälk erzittern (22.). Ein Weitschuss von Gogberaschwili ging über das Tor (42.), ein weiterer daneben (77.). Die Rapid-Abwehr wirkte nicht immer sattelfest, die spielerisch limitierten Litauer, Dritter der laufenden Meisterschaft, stellten sie aber vor keine allzu großen Schwierigkeiten.

Ein Schuss des eingewechselten Hinum ging nach Seitenwechsel am langen Eck vorbei (64.). Eine Topchance vergab Jelavic, dessen Kopfball nach Flanke von Trimmel aus kurzer Distanz ebenfalls links am Tor vorbeiging (66.). Kayhan scheiterte nach überlegtem Seitenwechsel von Hofmann (86.), auf der Gegenseite wurde der Anschlusstreffer für Suduva in der 88. Minute wegen Abseits nicht anerkannt. Ein abschließender Freistoß von Grande wurde zur sicheren Beute für Hedl (92.).

Auslosung für 3. Runde schon Freitag
Ihren möglichen Gegner in der dritten Quali-Runde erfahren die Rapidler bereits am Freitag - also noch vor dem Rückspiel im Hanappi-Stadion. Danach hätte Rapid noch eine vierte Runde zu überstehen, um wie im Vorjahr in die Gruppenphase der Europa League einzuziehen. In die Bundesliga startet der Rekordmeister am Sonntag mit einem Gastspiel bei Aufsteiger Wacker Innsbruck. Die Hütteldorfer reisten daher unmittelbar nach Spielende aus Litauen nach Tirol.

FK Suduva Marijampole - Rapid Wien 0:2 (0:1)
Marijampole-Stadion, 4.000 Zuschauer, SR Lars Christoffersen (Dänemark)
Tore: Hofmann (12.), Trimmel (81.)

Suduva Marijampole: Valincius - Skroblas, Leimonas, Valaitis, Slavickas Garcia Alvarez (46. Grigaitis), Kosjuberda, Grande, Liu Chao (88. Urbsys) - Gogberaschwili - Beniusis (70. Luksys)
Rapid: Hedl - Kayhan, Sonnleitner, Patocka, Katzer - Trimmel (85. Dober), Heikkinen, Hofmann, Kavlak (68. Drazan) - Salihi (46. Hinum), Jelavic

Gelbe Karten: Slavickas, Liu Chao bzw. Drazan

Nächste Seite: Der Liveticker zum Nachlesen

90.+3: Und da ist der Schlusspfiff des Referees. Rapid feiert einen hochverdienten 2:0-Auswärtssieg in Marijampole und darf schon mit dem Aufstieg in die dritte Quali-Runde spekulieren.

90.+3: Grande nimmt Maß und schießt flach direkt in die Arme von Hedl.

90.+2: Noch ein Freistoß für Suduva aus gut 25 m.

90.+1: Drazan zieht von der Strafraumgrenze ab und verzieht am langen Eck.

90.+1: Weiter Pass in die litauische Spitze, Hedl rechtzeitig heraußen.

90.+1: 2 Minuten werden nachgespielt.

90.: Kayhan nochmals im Strafraum, verliert den Ball.

90.: Die Schlussminute läuft.

89.: Immerhin: Die Litauer haben sich noch nicht aufgegeben, wollen unbedingt noch den Anschlusstreffer.

88.: Tor für Suduva! Aber der Treffer zählt wegen Abseits nicht - Schrecksekunde für Rapid.

88.: Suduva wechselt. Chao geht raus, Urbsys kommt rein.

88.: Gelbe Karte für Drazan nach einem Foul.

87.: Nächster Konter der Rapidler, Goalie Valincius kann die Flanke aus der Luft klauben.

86.: Große Möglichkeit für Kayhan, der aus 12 m frei zum Schuss kommt, aber das Leder über die Latte jagt.

85.: Noch ein Wechsel bei Rapid. Trimmel geht raus, Dober kommt rein.

83.: Das sollte es jetzt eigentlich gewesen sein. Rapid völlig verdient auch in dieser Höhe in Führung.

82.: Hofmann hebt einen Freistoß in den 16er, Trimmel steigt hoch und trifft per Kopf zur endgültigen Entscheidung!

81.: 2:0 für Rapid!!!

81.: Zehn Minuten vor Spielende spricht der Ballbesitz klar für die Hütteldorfer: 55 zu 45 Prozent.

80.: Hinum wird links an der Strafraumgrenze schön angespielt, kann den Ball jedoch nicht unter Kontrolle bringen.

79.: Setzen die Litauer jetzt nochmals zur großen Schlussoffensive an? Da sollte sich für die Rapidler ja noch einige Konterchancen auftun.

78.: Suduva jetzt über rechts, die Flanke zu ungenau.

77.: Heikkinen verliert in der Vorwärtsbewegung den Ball, Gogberashvili zieht aus 20 m ab - neben das Rapid-Tor.

76.: Hinum erkämpft sich im Mittelfeld den Ball und schenkt in kehrtwendend wieder her.

75.: Suduva über links, Rapid kann die Situation relativ leicht klären und beruhigen.

73.: Hofmann legt sich den Ball zurecht, spielt flach zur Mitte für Drazan auf, der verzieht am Tor.

73.: Freistoß für Rapid am rechten Strafraumeck nach einem Foul an Trimmel.

72.: Durch die beiden Wechsel ist der zuletzt gewonnene Spielfluss wieder etwas dahin.

70.: Verzweiflung bei Suduva? Kozyuberda versucht es mit einem Flachschuss aus fast 40 m - zu schwach und daneben auch noch.

69.: Wechsel auch bei Suduva. Beniusis muss raus, für ihn kommt Luksys.

68.: Wechsel bei Rapid. Christopher Drazan kommt für Veli Kavlak.

67.: Wieder Trimmel über rechts, diesmal findet seine Hereingabe jedoch keinen Abnehmer.

66.: RIESENCHANCE FÜR JELAVIC! Tolle, gefühlvolle Flanke von Trimmel, Jelavic steigt am 5er hoch, kommt unbedrängt zum Kopfball und setzt das Leder doch neben das Tor...

66.: Trimmel kommt am Elfer zum Kopfball, wird dabei gestört, der Ball geht knapp an der Stange vorbei.

65.: Freistoß für Rapid, die Flanke wird zum Eckball geklärt.

64.: Möglichkeit für Rapid - der Schuss streicht am langen Eck vorbei.

63.: Rapid hat auf die Steigerung von Suduva reagiert, probiert jetzt selbst wieder mehr für die Offensive zu tun. Allerdings fehlt nach wie vor die letzte Konsequenz.

61.: Schlechte Hereingabe von Trimmel, die geblockt wird.

61.: Kayhan probiert es mit einem Weitschuss aus 25 m, der Ball geht jedoch klar über das Suduva-Tor.

60.: Suduva im Moment wieder mit etwas mehr Drang Richtung Rapid-Tor, aber noch hat sich daraus keine große Chance ergeben. Zu passiv sollten die Rapidler jedoch nicht werden.

60.: Stanglpass der Litauer in den Rapid-Strafraum, dort wartet aber kein Suduva-Spieler.

59.: Katzer verliert den Ball in der Vorwärtsbewegung, Suduva kann daraus kein Kapital schlagen.

57.: Trimmel mit einer flachen Hereingabe von rechts, Jelavic kommt frei zur Direktabnahme, trifft den Ball aber ganz schlecht.

56.: Aber auch jetzt das Spiel sehr zerfahren, immer wieder kleine, taktische Fouls, die den Spielfluss brechen.

54.: Rapid kontrolliert auch in Hälfte 2 das Spielgeschehen. Den Litauern fehlt einfach das spielerische Moment.

52.: Freistoß auf der anderen Seite, ca. 35 m vom Tor, nahe der linken Outlinie. Grande bringt das Leder in den Strafraum, der Kopfball geht weit über das Rapid-Tor - Abstoß.

51.: Gute Freistoßmöglichkeit für Rapid, knapp außerhalb der rechten Strafraumgrenze. Hofmann bringt den Ball rein, die litauische Abwehr kann mit dem Kopf klären.

50.: Riesenmöglichkeit für Rapid, Kavlak wird am Fünfer am Torschuss gehindert.

49.: Wechsel auch bei Suduva, mit Grigaitis kam ein neuer Stürmer, Esau musste raus.

47.: Wechsel bei Rapid in der Pause: Defensivmann Hinum kam für Stürmer Salihi. Pacult will das Ergebnis also halten.

47.: Der erste Angriff der Rapidler endet im Torout.

46.: Anpfiff - Suduva mit dem Anstoß.

Pause: Gleich geht's weiter, die Teams sind am Platz.

Pause: Um ca. 21.15 Uhr geht es mit Halbzeit 2 weiter.

Pause: Verdiente Halbzeitführung für die Hütteldorfer die klar die bessere Mannschaft sind.

45.+1: Und da ist auch schon der Halbzeitpfiff - nur wenige Sekunden wurde nachgespielt.

45.: Die letzte Minute der ersten Spielhälfte läuft.

44.: Ein Kopfball der Litauer geht klar über das Rapid-Tor.

43.: Abseits von Rapid, Freistoß für die Litauer.

42.: Auf der anderen Seite ein missglückter Versuch von Hofmann, seine Stürmer mit einem Schupfer in den Strafraum anzuspielen.

41.: Schlechter Abschlag von Hedl, die Litauer können daraus zum Glück kein Kapital schlagen.

40.: Hofmann reißt ein Schuss von der Strafraumgrenze ab, daneben.

39.: Übles Foul von Skroblas im Mittelfeld an Kavlak, der Litauer sieht dafür auch die gelbe Karte.

38.: Ballverlust Rapids im Mittelfeld, die Litauer vertändeln ihren Angriff aber.

37.: Jetzt endlich wieder einmal eine Flanke in den Suduva-Strafraum, aber dort stehen sich Jelavic und Salihi im Weg.

36.: Ob diese passive Spielweise Trainer Pacult gefällt? Der Erfolgscoach wird in der Halbzeit seinen Burschen wohl einiges zu sagen haben.

35.: In den letzten Minuten ist Suduva etwas aufgekommen. Nicht zuletzt deshalb, weil Rapid sich zurückgezogen hat und den Gastgebern (zu) viel vom Spiel überlässt.

33.: Kayhan spielt sich gefährlich im eigenen Strafraum, zum Glück wird letztlich ein Stürmerfoul gegen einen litauischen Stürmer gepfiffen.

32.: Eckball für Suduva. Die Rapid-Abwehr kann per Kopf klären. Der Ball kommt nochmals zurück und wieder bringt Patocka das Leder mit dem Kopf aus der Gefahrenzone.

32.: Grande probiert's direkt - aber der Kanadier trifft nur in die Mauer.

31.: Freistoß für Suduva von der Strafraumgrenze, nach einem leichtfertigen Ballverlust der Grün-weißen in der Vorwärtsbewegung.

30.: Ein Angriff von Suduva bleibt zum wiederholten Male in der Rapid-Abwehr hängen.

29.: Trimmel kommt im Strafraum etwas überraschend zum Kopfball - zu schwach und zu ungenau.

28.: Nach einer knappen halben Stunde ist jeglicher Spielfluss der Partie dahin. Fehlpässe und viele kleine Fouls im Mittelfeld sorgen dafür, dass derzeit nicht viel passiert.

27.: Die nächste gelbe Karte für einen Litauer. Slavickas sieht sie für Schiedsrichterkritik.

26.: Freistoß für Rapid, diesmal von der linken Seite, nahe der Outlinie. Der Freistoß-"Trick" überistet aber nur die Rapidler selber, die den Ball da zu leicht herschenken.

24.: Auch auf der anderen Seite eine gute Weitschuss-Möglichkeit. Salihi setzt das Leder knapp über die Querlatte.

23.: Gelbe Karte für Chao nach einem Foul im Mittelfeld an Kayhan.

22.: Freistoß für Suduva, sehr zentrale Postion, etwas über 30 m von Hedls Tor entfernt. Und ein guter Schuss an die Latte! Da hatte Rapid jetzt großes Glück!

20.: Die Hütteldorfer haben mit ihrem frühen Führungstreffer an die "Tradition" der letzten Europa League-Saison angeschlossen, als man auch einige Male sehr früh zum Torerfolg kam.

18.: Rapid gelingt es bisher sehr gut, die Litauer früh zu attackieren und zu Fehlpässen zu zwingen.

17.: Bislang geht das Konzept von Rapid-Coach Pacult perfekt auf. Ihm war am wichtigsten dass "hinten die Null steht". Das Auswärtstor durch Hofmann ist da bisher eine schöne Draufgabe.

15.: Die Litauer probieren es immer wieder mit steilen Pässen in die Tiefe und das funktioniert gar nicht.

14.: Flanke in den Rapid-Strafraum, der kleine Chao kommt nicht an den Ball. Abstoß Rapid.

14.: Eckball für Rapid, Keeper Valincius fängt den Ball runter.

13.: Kapitän Hofmann taucht plötzlich alleine vor dem Goalie auf, der Deutsche trifft durch die Beine des Keepers zur frühen Führung!

12.: 1:0 für Rapid!!!

10.: Rapid weiter überlegen, Suduva immer wieder mit schnellen Vorstößen, die von Rapid abgefangen werden können.

9.: Suduva durch die Mitte, dann schöner Steilpass von Grande in die Tiefe - zu steil.

8.: Erster schöner Angriff der Litauer, der Stanglpass in den Rücken der Rapid-Abwehr findet aber zum Glück keinen Abnehmer.

7.: Nächster schöner Angriff der Rapidler, der Abschluss zu schwach.

6.: Trimmel-Flanke von rechts, zu ungenau, der Goalie fängt den Ball.

5.: Schöne Kombination der Rapidler über links, Salihi fliegt am Kopfball knapp vorbei.

4.: Trimmel probiert es mit einem Schuss vom 16er - abgefälscht und Corner für die Rapidler. Der Eckball wird flach zur Mitte gebracht und die Chance ist vorbei.

3.: Rapid kann die Cornerflanke von Chao, einem chinesischen Legionär, recht problemlos klären.

3.: Einwurf für Suduva auf Strafraumhöhe der Rapidler. Die Litauer erkämpfen sich ihren ersten Corner.

2.: Erster Freistoß für die Hütteldorfer von der rechten Outlinie, ca. 40 m vom Tor. Hofmann mit der Flanke, Verwirrung in der Suduva-Abwehr, aber Rapid kann (noch) kein Kapital daraus schlagen.

1.: Rapid heute in neuen, ungewohnten Dressen: Rote Leibchen und blaue Hosen.

1. Spielminute: Los geht's - Rapid mit dem Anstoß.

20.15 Uhr: In Kürze geht es los.

20.10 Uhr: Hoffen wir mal, dass Rapid einen überzeugenderen Erstauftritt auf der europäischen Bühne hinlegt, als zuvor die Austria. Die Veilchen kamen trotz Überlegenheit daheim nicht über ein 2:2 gegen Brijeg hinaus.

20 Uhr: Damit ist bei Rapid auch die Torhüter-Frage für den Bundesligastart geklärt. Peter Pacult vertraut auch zu Saisonbeginn Raimund Hedl, Helge Payer muss mit der Ersatzbank Vorlieb nehmen. Das könnte noch für Aufregung in Hütteldorf sorgen.

19.58 Uhr: Rapid spielt mit Hedl 1 im Tor, Patocka 3, Sonnleitner 6, Heikkinen 8, Salihi 9, Hofmann 11, Katzer 14, Jelavic 16, Kavlak 17, Kayhan 25, Trimmel 28.

19.57 Uhr: Hier sind die Aufstellungen der Teams. Suduva spielt mit Valincius 30 im Tor, Valaitis 5, Skroblas 8, Kozyuberda 10, Chao 11, Leimonas 12, Grande 18, Slavickas 19, Alvarez 23, Gogberashvili 25, Beniusis 88

14.30 Uhr: Als drittes Team nach Salzburg (bereits Dienstag 5:0 gegen Torshavn in der CL-Quali) und der Austria (direkt vor diesem Spiel) steigt auch Rapid in den Europacup ein. Gegner im Hinspiel der zweiten EL-Qualirunde ist Marijampole aus Litauen. Die Hütteldorfer müssen zuerst auswärts ran.