Maierhofer war in Lebensgefahr

Deutschland

Maierhofer war in Lebensgefahr

Stadion des MSV Duisburg war gefährliches Pflaster - 500-kg-Bombe entdeckt .

Spieler, Trainer und weiteres Personal sowie letztlich auch Zuschauer des deutschen Fußball-Traditionsclubs MSV Duisburg haben sich in den vergangenen Jahrzehnten auf gefährlichem Boden bewegt. Auf dem Parkplatz unmittelbar vor dem Stadion des derzeitigen Zweitligisten wurde eine amerikanische 500-kg-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.

In unmittelbarer Nähe des explosiven Untergrunds hatten die Meidericher seit Gründung der Bundesliga 1963 in 28 Erstliga-Jahren bis 2008 insgesamt 474 Heimspiele bestritten. In dieser Zeit haben auch die ÖFB-Legionäre Kurt Jara (1975-80), Dietmar Mirnegg (1979-81), Hannes Reinmayr (1993/94), Stefan Maierhofer (2010/11) und Jürgen Säumel (2011) den blauweißen MSV-Dress getragen.

Sowohl während des Tribünen-Neubaus 1965 als auch der Modernisierung des Wedau-Stadions zur MSV-Arena 2004 war die Bombe unentdeckt geblieben. Sie wurde erst am vergangenen Montag durch eine Luftbildauswertung des Kampfmittelbeseitigungsdienstes gefunden. Wie die Stadt Duisburg mitteilte, soll die Bombe am Donnerstag entschärft werden.