Arnautovic Kalajdzic

Nationalteam

Das sagen die ÖFB-Stars zur Wales-Pleite

Artikel teilen

Katerstimmung statt Qatar-Party im ÖFB-Lager.

Christoph Baumgartner: "Pure Enttäuschung. Es ist extrem bitter, dass wir jetzt die Gewissheit haben, dass wir nicht dabei sind. Es tut einfach unglaublich weh, es fällt mir ganz schwer, Worte zu finden." Zu seiner Großchance: "Wenn ich den reinschieße, dann rennt das Spiel vielleicht ganz anders. Natürlich muss das ein Tor sein. Es tut mir unglaublich leid, für die ganze Mannschaft, für ganz Österreich. Es ist gerade sehr, sehr schwer."

David Alaba: "Worte zu finden, ist in dem Moment nicht so einfach. Wir haben uns natürlich mehr vorgenommen. Wir haben unser Ziel nicht erreicht, das tut natürlich sehr weh. Ich glaube, dass wir es vielleicht irgendwann verdient hätten. Gareth Bale hat den Unterschied ausgemacht, das kann man auf jeden Fall so sagen. Er hat gezeigt, welche Klasse er hat. Wir waren vor dem 1:0 ganz gut im Spiel, hatten immer wieder Chancen, auch auf das 2:2. Die Möglichkeit war trotzdem da heute. Wir wissen, dass wir keine gute Quali gespielt haben, wir hatten trotzdem noch alles in der eigenen Hand, mit dem Sieg einen Schritt näher zu kommen. Das ist sehr schade."
 

Franco Foda (ÖFB-Teamchef): "Wir sind alle sehr enttäuscht, wir haben uns sehr, sehr viel vorgenommen, wollten unbedingt zur WM. Ich hatte ein gutes Gefühl, die Mannschaft war im Training sehr fokussiert. Wir haben gut angefangen, uns aus den Gegenpressingsituationen gut gelöst. Wenn du 1:0 in Führung gehst, wäre das gut gewesen. Wir haben uns dann das Leben aber auch selbst schwer gemacht. Wir waren zu langsam im Spielaufbau, haben nicht zwischen die Linien gespielt. Erst am Ende der Halbzeit war das besser. Im Spielaufbau haben wir zu viele einfache Ballverluste gehabt. In der zweiten Hälfte war es besser, weil wir schnell die Stürmer angespielt haben. Am Schluss haben wir noch Risiko genommen, aber Wales hat es mit Bravour verteidigt." Zur Frage, ob er am Dienstag auf der Bank sitzt: "Ich gehe davon aus, mein Vertrag läuft bis 31. März."

Heinz Lindner (ÖFB-Tormann):
"Natürlich bin ich froh, dass mein Comeback in der Art geglückt ist, aber das ist heute absolut zweitrangig. Der Druck in der zweiten Hälfte ist leider zu spät gekommen. Bales ist Weltklasse, ich hab mein Bestes versucht, aber es hat nicht sollen sein. Bitter, dass die individuelle Qualität eines Spielers so ein Spiel entscheidet. Wir haben alle bis zum Schluss dran geglaubt. Wir hätten vielleicht ein bisschen früher den Druck machen sollen."

Gerhard Milletich (ÖFB-Präsident):
"Selbstverständlich sitzt Franco Foda am Dienstag auf der Bank. (...) Wir müssen eine Lösung finden, die kann mit Foda sein, die kann ohne Foda sein. Ich möchte niemanden ausschließen. Im Laufe des April eine Lösung finden, die uns weiterbringt. Der Sportdirektor wird schon einige Gespräche geführt haben."

Gareth Bale (Wales-Doppeltorschütze):
"Es war ein großes Spiel. Wir wussten, wie wichtig dieses Spiel war und dass wir Leistung zeigen müssen. Wir mussten uns auch auf unsere Erfahrung in großen Spielen verlassen. Es war schön, als der Freistoß reinging, ein frühes Tor zu erzielen hat uns das Momentum gegeben. Ich hatte am Ende einen leichten Krampf, aber ich werde für dieses Land bis zur völligen Erschöpfung laufen. Es ist erst die halbe Arbeit vollbracht, auf uns wartet noch ein schweres Spiel gegen Schottland oder die Ukraine. Aber wir werden bereit sein."

Peter Schöttel (ÖFB-Sportdirektor): "Aktuell haben wir den Teamchef Franco Foda. Wir müssen die Niederlage einmal verdauen. Da ist für einige ein Riesentraum geplatzt. Wir waren wirklich optimistisch. Natürlich wird man in den nächsten Tagen Gespräche mit allen Beteiligten führen, alles hinterfragen. Unterm Strich bleibt leider, dass wir es nicht geschafft haben."
 

OE24 Logo