Foda spricht Klartext: 'Das darf nicht sein'

nationalteam

Foda spricht Klartext: 'Das darf nicht sein'

Artikel teilen

Schwache ÖFB-Elf verpatzte Auftakt in die Nations League völlig. 

Österreichs Fußball-Nationalteam hat in der Fußball-Nations-League einen Fehlstart hingelegt. Marko Arnautovic und Co. kassierten am Dienstabend in Zenica bei Bosnien-Herzegowina eine nicht unverdiente 0:1-(0:0)-Niederlage. AS-Roma-Stürmer Edin Dzeko verpatzte das Pflichtspieldebüt von ÖFB-Teamchef Franco Foda mit seinem Treffer in der 78. Minute.
 
Es war die zweite Niederlage unter Foda im achten Spiel nach einem Test-0:3 gegen Brasilien am 10. Juni. Die restlichen sechs Partien hatten die Österreicher allesamt gewonnen. Nun schaut es in der Gruppe 3 der B-Liga des neuen Bewerbes schon schlecht aus. Bosnien ist nach zwei Spielen den Österreichern und Nordirland schon um sechs Punkte davongezogen. Die beiden punktelosen Teams haben ihren zweiten Einsatz am 12. Oktober (20.45 Uhr) im direkten Duell in Wien, wo nur ein Sieg zählt. Bosnien hatte zum Auftakt Nordirland mit 2:1 besiegt.
 

Das sagt Franco Foda

Teamchef Franco Foda fand nach dem Spiel deutliche Worte: „Wir haben sehr gut angefangen und das Spiel in den ersten 25 Minuten kontrolliert und dominiert. Wir hatten da auch gute Abschlussmöglichkeiten. Dann haben wir einfach das Spiel aus der Hand gegeben, ich weiß auch nicht warum. Die Bosnier sind aggressiver geworden, haben uns unter Druck gesetzt, und wir konnten uns nicht mehr befreien und haben nur noch hohe Bälle gespielt.“

In der Pause habe man Korrekturen vorgenommen, die vorerst wirkten. „Aus dem Nichts sind wir dann aber in Rückstand geraten. In der Vorwärtsbewegung ein Ballverlust, es darf nicht sein, dass du auswärts ausgekontert wirst“, wird der Teamchef deutlich. Das Problem war auch die Passqualität und die Ballkontrolle. Wir waren nicht konsequent genug. „Uns haben auch der letzte Pass und die Entschlossenheit vor dem Tor gefehlt."

OE24 Logo