Grillitsch äußert sich zu 'Party-Hinti'

nationalteam

Grillitsch äußert sich zu 'Party-Hinti'

Artikel teilen

ÖFB-Kollege Florian Grillitsch steht trotz Partynacht zu Martin Hinteregger.

Nationalteam-Kollege Florian Grillitsch hat Martin Hinteregger dessen nächtlichen Ausflug im Vorfeld des Fußball-EM-Qualifikationsspiels vor zwei Wochen in Polen (0:0) verziehen. "Wir haben keine große Geschichte draus gemacht", erklärte der Hoffenheim-Legionär dem deutschen Fachmagazin "kicker" (Montag-Ausgabe). "Hinti hat sich entschuldigt, dann saß er halt auf der Bank."

Anstelle von Hinteregger, der an seinem 27. Geburtstag den Zapfenstreich missachtet hatte, setzte ÖFB-Teamchef Franco Foda in Polen auf Youngster Stefan Posch in der Innenverteidigung. "Das war eine Chance für Poschi, er hat super gespielt", sagte Grillitsch über seinen Clubkollegen. Zur Hinteregger-Affäre ergänzte er: "Das Thema ist mehr von außen aufgebauscht worden."

Grillitsch äußerte ein Stück weit Verständnis für seinen ÖFB-Kollegen. "Ich finde es prinzipiell menschlich, Hinti hat auch nur einmal im Jahr Geburtstag. Aber der Zeitpunkt war ungünstig, das weiß er", meinte der 24-Jährige, der sich ob des Überangebots im Mittelfeld im ÖFB-Team zuletzt selbst auf der Ersatzbank wiederfand. "Es war ein Ausrutscher, das soll ihm verziehen sein, zumal er sich sonst absolut professionell verhält und nicht ständig solche Sachen bringt."

OE24 Logo