Koller

WM-Quali

ÖFB-Team: Schicksalsspiel für Koller

Beim Spiel in Dublin entscheidet sich auch Kollers Zukunft beim ÖFB.

Im Vorfeld der so wichtigen WM-Qualifikations-Begegnung gegen Irland (Sonntag, 18 Uhr im oe24-LIVE-TICKER) ist man beim ÖFB bemüht, keine Unruhe aufkommen zu lassen. Präsident Leo Windtner spricht zwar selbst von einem "Endspiel", aber eine voreilige Teamchef-Debatte will er nicht vom Zaun treten.

"Ich lasse derartige Spekulationen nicht aufkommen. Ich will nicht mutmaßen, was wäre, wenn wir es nicht schaffen", erklärte Windtner. "Wenn es so ist, muss man die Situation analysieren und dann handeln. Die volle Konzentration gilt aber dem Spiel und der Vorbereitung darauf."

Marcel Koller wollte auf das Thema erst gar nicht eingehen: "Es ist ein Spiel, das wir gewinnen wollen. Wenn wir nicht gewinnen, sollten wir zumindest schauen, dass wir einen Punkt mitnehmen. Das ist der Fokus", sagte der Schweizer. "Alles andere wird sich dann zeigen."

Alaba und Co. spielen für Koller

Fakt ist aber: Sollte Österreich bei vier Punkten Rückstand nicht in Irland siegen oder zumindest punkten, kann der Traum von der Teilnahme an der WM-Endrunde 2018 in Russland abgehakt werden. Kollers Vertrag mit dem ÖFB läuft noch bis zum Ende der WM-Quali. Das letzte Spiel steigt am 9. Oktober auswärts in Moldawien.

Der Vertrag verlängert sich automatisch bei einer Teilnahme an der Endrunde. Heißt im Klartext: David Alaba und Co. spielen auch für Koller.