"Hand Okoties" war DER Aufreger

Gelb für 1860-Star

"Hand Okoties" war DER Aufreger

Das kann dann doch nur Maradonna: Okotie sah nach Handball-Einlage gelb.

Es war die „Hand Okoties“! Als das Happel-Stadion Dienstag in der 6. Spielminute das vermeintliche 1:0 gegen Brasilien bejubelte, wusste einer ganz genau: Dieser Treffer war irregulär. „Torschütze“ Rubin Okotie hatte die nicht mit dem Kopf, sondern mit beiden in die Höhe gereckten Händen ins Netz befördert.

Schotten-Schiri Collum zeigte sich unerbittlich: Ganz humorlos zückte er die Gelbe Karte. Okotie protestierte nicht einmal leise. Stattdessen blieb er gefährlich: Nach einem Fuchs-Freistoß hatte er diesmal den Kopf im Spiel – der Ball klatschte an die linke Stange (26.)!

Diashow: Die Noten der ÖFB-Stars gegen Brasilien

Note 2 - Souverän, zur Pause ausgewechselt

Note 2 - Sehr sicher, wenig Druck nach vorne

Note 1 - Defensiv top, Torschütze zum 1:1

Note 1 - Sehr souverän, ließ nichts anbrennen

Note 2 - Unauffällig, aber fehlerlos

Note 2 - Ging keinem Duell aus dem Weg

Note 1 - In den Zweikämpfen hart, aber fair

Note 2 - Konnte keine Impulse am Flügel setzen

Note 1 - Immer mit dem Blick für den freien Mann

Note 2 - Brachte viel Schwung über die linke Seite

Note 2 - Sorgte immer wieder für Unruhe im Strafraum

Auch wenn Okotie diesmal ohne Tor blieb – der Ex-Austrianer wird immer wichtiger im ÖFB-Team. Und den nächsten Treffer hat er sich fürs nächste Pflichtspiel aufgespart…

Diashow: Die Bilder zu Österreich gegen Brasilien