Protz-Brasilianer nehmen uns nicht ernst

Russland-Spiel geschwänzt

Protz-Brasilianer nehmen uns nicht ernst

Artikel teilen

Neymar & Co nehmen uns nicht ernst. Nicht mal das Russland-Spiel sah man sich an.

Neymar und Co. sind schon seit Donnerstag in Wien, doch ihr nächster ­Gegner interessiert sie nicht. Nur Teamchef Carlos Dunga sah mit seinem Betreuerstab unseren 1:0-Sieg gegen Russland . Die Stars blieben im feudalen Kempinski-Hotel und verfolgten das Match nicht einmal im Fernsehen. Sie spielten lieber PlayStation. „Es reicht, wenn uns der Trainer über den nächsten Gegner informiert. Wir haben noch eine Videoanalyse“, sagt Chelsea-Legionär Filipe Luis. Die bei der WM so blamierten Brasilianer (1:7 gegen Deutschland) strotzen wieder vor Selbstvertrauen.

Brasilianer wollen in Wien ihre Superserie ausbauen
„Wir sind hier, um zu gewinnen“, so Paris-Star David Luiz. „Österreich hat zwar eine starke Mannschaft, aber wir sind top in Form.“ Stimmt. Seit Dunga die Seleção nach der WM übernommen hat, gab es in fünf Spielen fünf Siege, Torverhältnis 12:0. „Wir haben wieder Neymar – und der macht 
den Unterschied“, weiß der Wolfsburger Luiz Gustavo. Bei der WM fehlte Neymar gegen Deutschland wegen Verletzung.

Neymar schwänzte das Training – Bauchweh
Apropos Neymar: Der Superstar pfiff Sonntag aufs Training, blieb lieber im Hotel. Offizielle Begründung: Er hat etwas Schlechtes gegessen und daher Magen­beschwerden. Doch heute beim Abschlusstraining im Happel-Sta­dion wird er wieder ­dabei sein. Nach dem 4:0-Triumph in Istanbul gegen die Türkei erklärte er: „Ich bin in der Form meines Lebens.“ Da kann sich unser Nationalteam Dienstag wohl auf einiges gefasst machen.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo