Wilfred Bony gegen Christoph Leitgeb

Test gegen Elfenbeinküste

ÖFB-Team schlittert in 0:3-Heimpleite

Die Koller-Elf mit zeigte gegen Ivorer eine schwache Leistung.

Für Österreichs Fußball-Nationalmannschaft hat es am Mittwoch zum Jahresabschluss einen herben Rückschlag gesetzt. Die ÖFB-Auswahl kassierte vor 13.800 Zuschauern in Linz im Testspiel gegen die Elfenbeinküste eine verdiente 0:3-(0:1)-Niederlage und bot dabei die schlechteste Leistung seit dem Amtsantritt von Teamchef Marcel Koller vor einem Jahr. Die Treffer für die in allen Belangen stärkere Nummer 15 der Weltrangliste erzielten Ya Konan (44.), Didier Drogba (61.) und Lacina Traore (76.).

Unsicherheiten im Team
Möglicherweise ein Mitgrund für die enttäuschende Darbietung war die Tatsache, dass Koller wie angekündigt nicht sein stärkstes Team einsetzte. Der Schweizer nahm im Vergleich zum 4:0 gegen Kasachstan gleich sieben Änderungen in der Startformation vor, doch der zweite Anzug passte nicht.

Die an drei Positionen neu aufgestellte Viererkette wirkte von Beginn an unsicher: Bereits nach 29 Sekunden legte Suttner den Ball unfreiwillig für Bony auf, der am Strafraum verzog. In der 3. Minute prüfte Arouna Kone den Almer-Ersatzmann Lindner mit einem Flachschuss, zwölf Minuten später rettete Dragovic nach einem Eckball bei einem Schuss von Bamba knapp vor der Linie.

Arnautovic mit Weckruf
Die Österreicher präsentierten sich aber nicht nur in der Defensive, sondern auch im Spielaufbau fehleranfällig, während die Gäste auch ohne ihre zunächst auf der Bank sitzenden Top-Stars Drogba und Yaya Toure das Geschehen kontrollierten. Erst ein gefährlicher Distanzschuss von Arnautovic in der 27. Minute diente als vorläufiger Weckruf für die ÖFB-Elf, die danach besser ins Spiel fand und auch einige Male ihre Gefährlichkeit andeutete.

Unachtsamkeit wird bestraft
In der 32. Minute fabrizierte Janko nach einer schönen Aktion über Ivanschitz und Leitgeb einen harmlosen Roller, in der 41. Minute flog ein Alaba-Weitschuss relativ knapp am Tor vorbei. Zwei Minuten später hatte Janko die Führung auf dem Fuß, schoss jedoch nach Alaba-Freistoß und Pogatetz-Kopfball-Vorlage dem ivorischen Goalie Barry aus kurzer Distanz auf den Fuß. Die Strafe folgte schon wenige Sekunden später. Leitgeb verlor den Ball an Kone, der Ya Konan einsetzte - der Hannover-Angreifer lief Dragovic davon und ließ Lindner mit einem wuchtigen Schuss ins kurze Eck keine Chance.

Lindner verteilt Geschenk
Unmittelbar nach Wiederanpfiff wäre die Partie schon fast gelaufen gewesen, als Kone aus wenigen Metern zu unplatziert köpfelte und Lindner damit den Ball servierte. Eigentlich wäre für den ÖFB-Keeper der Schuss von Drogba (61.) aus mehr als 20 Metern zentral aufs Tor eine ebenso dankbare Aufgabe gewesen - dennoch ließ Lindner den vor ihm aufgesprungenen Ball zwischen die Hände hindurchgleiten und ermöglichte damit dem großen Star der Elfenbeinküste Sekunden nach der Einwechslung mit seinem dritten Ballkontakt seinen 59. Team-Treffer.

Kein Aufbäumen bei Koller-Elf
Mit dem zweiten Gegentor war die Luft bei den Hausherren endgültig draußen. In der von Beginn an eher dürftigen Partie kam die technische und körperliche Überlegenheit der Afrikaner immer mehr zur Geltung, was sich unter anderem in der 76. Minute zeigte: Dragovic attackierte ungeschickt und machte damit den Raum frei für Lacina Traore, der Prödl enteilte und auf 3:0 für die Afrikaner stellte. Der Rest des Abends war nur noch Bewegungstherapie, die beste ÖFB-Chance in der zweiten Hälfte hatte Janko nach Freistoß von Alaba bereits in der 58. Minute aus kurzer Distanz vergeben.

Bilanz positiv
Für die Österreicher ging das Länderspieljahr mit einer Bilanz von vier Siegen, zwei Remis und zwei Niederlagen (Torverhältnis 13:8) zu Ende. Das nächste Testmatch steigt am 6. Februar 2013 in Swansea gegen Wales, anschließend wird die WM-Qualifikation mit dem Heimspiel gegen die Färöer am 22. März und der Auswärtspartie gegen Irland vier Tage danach fortgesetzt.

Diashow: Die Noten der ÖFB-Elf

Note 5: Ganz böser Patzer beim 0:2 - er ärgert sich darüber wohl am meisten.

Note 4: Wirkte hinten unsicher, nach vorne ging so gut wie gar nichts.

Note 4: Machte beim 0:1 wie die gesamte Abwehr keine gute Figur.

Note 4: Konnte der Abwehr nicht genügend Stabilität verleihen.

Note 3: War auf der linken Seite noch der beste Abwehr-Spieler der ÖFB-Elf.

Note 4: Unnötige Ballverluste - einer davon führte zum 0:1 knapp vor der Pause.

Note 2: Aktivposten - er war wieder einmal unser bester Mann am Platz.

Note 4: Konnte seine Schnelligkeit auf der rechten Seite diesmal nicht ausnutzen.

Note 3: Bemüht, Linie ins Spiel zu bringen und Akzente zu setzen - blieb unbelohnt.

Note 4: Konnte das Spiel nicht an sich reißen, nicht die beste Partie des Mainzers.

Note 4: Hatte gute Chancen. Ein Torjäger muss zumindest eine davon nützen.

Nächste Seite: Die Stimmen zum Spiel

Die Stimmen zum Spiel

Marcel Koller (ÖFB-Teamchef): "Vom Ergebnis her und wenn ich das Spiel so reflektiere, kann man es so mitnehmen, dass es das schlechteste Spiel in meiner Ära war. In der ersten Hälfte hatten wir die eine oder andere Möglichkeit, wo wir ein Tor schießen müssen. Die Führung hat der Elfenbeinküste dann in die Karten gespielt. So ein Spiel gegen ein Weltklasseteam bringt viele Erkenntnisse, die man jetzt analysieren muss. Wir hatten viele Ballverluste, haben schlampig gespielt, das war ein Rückschlag. Im Februar brauchen wir gegen Wales die richtige Einstellung, um wieder erfolgreich sein zu können. Der erste Gedanke ist nicht das Ergebnis, sondern wie wir uns entwickeln. Und wenn man auf das Jahr zurückschaut, ist schon etwas weitergegangen. Wir brauchen aber in der Defensive Disziplin, um gegen so eine starke Mannschaft zu bestehen, und das war diesmal nicht der Fall."

Didier Drogba (Elfenbeinküste-Stürmer/Torschütze zum 0:2): "Ich hatte bei meinem Tor Glück. Eine Unebenheit hat den Tormann gestört. Es war eine gute Gelegenheit für uns zur Vorbereitung auf den Afrika-Cup. Österreich war ein guter Gegner, es war nicht einfach für uns."

Emanuel Pogatetz (ÖFB-Spieler): "Wir hatten unsere Möglichkeiten. In der zweiten Hälfte hat die Elfenbeinküste aber auch ab und zu ihre Klasse aufblitzen lassen. In der ersten Hälfte haben wir ordentlich mitgespielt, da waren wir auf Augenhöhe."

David Alaba (ÖFB-Teamspieler):
"Es war eine klare Niederlage, obwohl wir in der ersten Hälfte Chancen hatten, um in Führung zu gehen. Wir müssen diese Niederlage nehmen, wie sie ist, und daraus lernen. Der Gegner war heute besser. Die Elfenbeinküste hat viele Weltklassespieler."

Marc Janko (ÖFB-Teamspieler):
"Wir haben es nicht geschafft, gegen diesen Gegner zu bestehen. Es ist ein Rückschlag. Wir haben aber gewusst, dass es mit dieser jungen Mannschaft auch Rückschläge geben wird. Ich hoffe, dass jetzt nicht alles schlechtgeredet wird. Gegen so eine Mannschaft kann man verlieren. Zwei Tore hätte ich machen können, das nehme ich auf meine Kappe. Dann haben wir vielleicht auch einen anderen Spielverlauf."
 

Diashow: Österreich vs Elfenbeinküste: Alle Bilder