Okotie: Neue Frisur, neues Glück

Neustart

Okotie: Neue Frisur, neues Glück

Neustart lieber in zweiter deutscher Liga als in Österreich.

Die vergangene Saison verlief alles andere als wunschgemäß für Rubin Okotie. Nach seinem Wechsel von der Austria konnte er in Nürnberg nicht Fuß fassen, kam nur zu Kurzeinsätzen. Nachdem er zuvor ein Jahr verletzt war (Knorpelschaden im Knie), hat er jetzt schon zwei Jahre nicht regelmäßig gespielt. Damit soll jetzt endlich Schluss sein.

Rhythmus
Im Urlaub legte er Extraschichten ein, das Knie sei wieder völlig in Ordnung. Derzeit schwitzt er mit Nürnberg im Trainingslager in Längenfeld (Tirol). Doch ein Verbleib beim deutschen Bundesligisten ist unwahrscheinlich. „Es ist wichtig, dass ich wieder regelmäßig spiele. Ich muss wieder in den Rhythmus kommen“, sagt der 24-Jährige. Noch so eine Saison wolle er keinesfalls erleben.

Neustart
Für den Neustart hat er sich schon einmal eine neue Frisur zugelegt. Wahrscheinlich kickt er kommende Saison in der zweiten deutschen Liga. „Ich will in Deutschland bleiben“, so Okotie. Lieber, als nach Österreich zurückzukehren. Ingolstadt und Dresden sind an einem Leihgeschäft interessiert.