Rapid hat Abschluss-Problem

Nach 1:1 bei Admira

Rapid hat Abschluss-Problem

Artikel teilen

Hütteldorfer hadern nach Remis gegen Admira mit Chancenverwertung.

Von Zufriedenheit bei Rapid keine Spur. „Wir sind enttäuscht, dass wir nicht gewonnen haben“, sagt Coach Zoki Barisic nach dem 1:1 bei der Admira . In der Südstadt ist wieder einmal einiges schief gegangen. Rapid hält nach drei Runden bei mageren vier Punkten – ein mäßiger Start.

Rapids großes Problem: Zu viele Chancen verhaut
„Wir wollten einen frühen Rückstand vermeiden“, gibt Barisic zu. Und dann ist es doch passiert – Schick traf schon in Minute 7 zum 1:0 für die Admira. Barisic: „Da haben wir uns ganz schlecht verhalten.“ Nach Gelb-Rot für Admira-Kapitän Windbichler schaffte Kainz immerhin noch den Ausgleich (63.) – zu mehr reichte es aber nicht. In erster Linie, weil die Grün-Weißen ihre Chancen nicht nutzen konnten.

Barisic: "Uns sind zu viele 
technische Fehler passiert"
„Zeitweise waren unsere Angriffe schön anzuschauen, am Abschluss müssen wir aber arbeiten“, ist sich Barisic bewusst. Mit der Einstellung seiner Mannschaft war der Coach zufrieden: „Wir haben viel in das Match investiert, die Mannschaft hat gezeigt, dass sie das Spiel unbedingt drehen wollte.“ Aber: „Uns sind dann auch zu viele technische Fehler unterlaufen.“

Zumindest weiß Rapid, woran man in den nächsten Tagen arbeiten muss – die Chancenverwertung muss besser werden!

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo