2:1-Auswärtstriumph

Real gewinnt Schlager bei Barcelona

Vorentscheidung im spanischen Titelkampf: "Königliche" kontern Barca aus. 

Real Madrid hat den ersten Meistertitel in der spanischen Fußball-Primera-Division seit 2008 so gut wie sicher. Die "Königlichen" gewannen am Samstagabend "El Clasico" im Camp Nou gegen den FC Barcelona mit 2:1 (1:0) und bauten den Vorsprung auf den härtesten Rivalen vier Runden vor Schluss auf bereits sieben Punkte aus. Es war der erste Liga-Erfolg für Real gegen Barcelona seit fast vier Jahren, Matchwinner waren Sami Khedira (17.) und Cristiano Ronaldo mit seinem 42. Saisontreffer (73.). Alexis Sanchez (70.) hatte kurz zuvor für die Katalanen ausgeglichen.

Für Barca war es die erste Liga-Heimniederlage nach 34 Partien (31 Siege, 3 Remis). Barca-Trainer Josep Guardiola musste im 15. Anlauf die erst zweite Clasico-Schlappe nach dem spanischen Cup-Finale im Vorjahr hinnehmen. Real, das den Torrekord in der Liga auf 109 Treffer schraubte, verließ hingegen zum ersten Mal seit dem 23. Dezember 2007 wieder einmal als Sieger das Camp Nou.

Für beide Teams stehen mit den Champions-League-Halbfinal-Rückspielen gleich die nächsten Highlights unmittelbar bevor. Die Katalanen müssen am Dienstag gegen Chelsea (Hinspiel 0:1) ran, die Madrilenen empfangen am Mittwoch Bayern München (Hinspiel 1:2). Im Finale am 19. Mai in München könnte es also bereits zum nächsten Gigantenduell der beiden spanischen Topteams kommen.

Die Madrilenen begannen engagierter, Valdes musste schon nach fünf Minuten einen von Puyol abgefälschten Ronaldo-Kopfball zur Ecke abwehren. Zwölf Minuten später war der Barca-Tormann dann geschlagen. Nachdem er einen Pepe-Kopfball nach Özil-Corner noch abgewehrt hatte, staubte Khedira zum 1:0 ab (17.). Die Katalanen kamen nur zweimal wirklich gefährlich vor das Real-Tor. Real-Tormann Casillas rettete nach einem Pepe-Fehlpass vor Alves (7.) und konnte sich bei einem Xavi-Schuss auszeichnen (27.).

Nach dem Seitenwechsel kam der Titelverteidiger etwas besser ins Spiel, Tello verfehlte nach Thiago-Zuspiel das Tor (56.), zudem schoss Xavi knapp daneben (68.). Es war die letzte Aktion für den Offensivspieler und Coach Josep Guardiola hatte ein "Goldenes Händchen". Nur eine Minute nach seiner Einwechslung sorgte Sanchez für den Ausgleich. Casillas konnte einen Tello-Schuss mit einer Fußabwehr noch zunichtemachen, nach Vorarbeit von Adriano vollendete der "Joker" aber zum 1:1 (70.). Die 90.000 Fans im Camp Nou spekulierten nun mit der Wende, die Hoffnungen zerschlugen sich aber postwendend.

Nach Ideal-Laufpass von Özil sorgte Ronaldo mit seinem 42. Saisontreffer für die verdiente Entscheidung (73.) zugunsten Madrids. Der portugiesische Superstar entschied damit auch das Duell mit Barca-Aushängeschild Lionel Messi für sich, der weiter bei 41 Ligatoren hält.
 

Nächste Seite: Der Live-Ticker zum Nachlesen

Das dürfte die Vorentscheidung im spanischen Titelrennen gewesen sein! Real gewinnt nicht unverdient gegen Barcelona. Die hausherren hatten zwar mehr vom Spiel, doch die Gäste blieben kompakt und im Konter brandgefährlich.

94.: Spielende!

90.: Vier Minuten Nachspielzeit werden angezeigt. Barcelona stürmt mit dem Mute der Verzweiflung.

89.: Wechsel bei Real: Özil geht, Callejon kommt.

88.: Real setzt sich bei der gegnerischen Eckfahne fest; zwei Eckbälle - beide bringen nichts ein.

86.: Mascherano sieht Gelb für ein Foulspiel an Ronaldo. Ronaldo nimmt die Gelegenheit wahr, ausgiebig Zeit von der Uhr zu nehmen. Er muss nun draußen behandelt werden.

85.: Mascherano versucht es aus der Distanz. Doch drüber. In der Mitte macht Real die Räume zu eng, da gibt es kaum Platz. Der Versuch von Mascherano sah schon ein bisschen nach Verzweiflung aus.

83.: Konter für Real: Benzema führt den Ball bei 4-3-Überzahl für Real an den Strafraum von Barcelona. Doch der Franzose spielt nicht ab und versucht es selbst mit einem Schuss, doch Valdez fängt den ball locker.

80.: Wechsel bei Barcelona: Tello geht, Fabregas kommt.

77.: Gelb für Özil (Zeitschinden) und für Granero (Foul).

76.: Zwei Wechsel: Di Maria wird bei Real durch Granero ersetzt. Für Adriano kommt Pedro bei Barca.

76.: Rudelbildung im Nou Camp: Nach einem Zweikampf zwischen Ronaldo und Alves bleibt Ronaldo liegen und reklamiert Nachtreten von Alves.

73.: TOR für Real! Özil spielt haargenau in den Lauf von Ronaldo, der sich alleine vor Valdez die Chance nicht nehmen lässt.

70.: TOR für Barcelona! Sanchez stochert den Ball aus kurzer Distanz über die Linie! Nach einem Schuss von Tello bringt die Real-Abwehr die Kugel nicht aus der Gefahrenzone und der eben Eingewechselte trifft.

67.: Wechsel bei Barcelona: Xavi muss raus, für ihn kommt Alexis Sanchez.

68.: Chance für Barcelona: Xavi aus etwa 20 Metern mit einem Flachschuss, der Ball zieht knapp am langen Eck vorbei.

66.: Erster Eckball für Barcelona. Coentrao bekam den Ball an den Kopf. Der Außenverteidiger bleibt am Rasen liegen - er muss draußen verarztet werden.

63.: Real beginnt auf Zeit zu spielen. Ramos liegt nach einem harmlosen Messi-Foul relativ lange am Boden, wenig später hat Benzema Phantomschmerzen.

60.: Foul von Alonso gegen Messi. Alsonso muss aufpassen - er hat schon Gelb.

54.: Thiago mit einem genau getimten Zuspiel in den Lauf von Tello, der allerdings allein vor Casillas weit daneben schießt.

53.: Real im Konter brandgefährlich: Benzema steckt auf Ronaldo durch, doch der Portugiese steht um Zentimeter im Abseits.

52.: Iniesta spielt Tello auf links frei, der zieht aus etwa 12 Metern ab. Der Ball geht aber am kurzen Eck vorbei.

49.: Der Druck von Barcelona nimmt zu. Aber noch kamen sie auch in der zweiten Halbzeit nicht zum Abschluss.

47.: Xabi Alonso sieht nach einem Foul an Messi Gelb.

46.: Anpfiff zur zweiten Halbzeit.

Starker Regen zu Beginn der zweiten Halbzeit. Barcelona kommt als erstes team aus den Kabinen.

Barca-Trainer Guardiola muss sich etwas einfallen lassen. Real wirkt spritziger und im Konter sehr gefährlich. Zwar haben die Katalanen mehr Ballbesitz, doch insgesamt spielten die Heimischen in der ersten Halbzeit nur eine klare Torchance heraus.

Hier stochert Khedira den Ball zum 0:1 ins Tor:

© Reuters
Sami Khedira
× Sami Khedira

Foto: Reuters

45.: Halbzeit. Real geht durch den Treffer von Khedira mit einem 1:0-Vorsprung in die Kabinen.

44.: Konter von Real über Özil, der Thiago mühelos stehenlässt und in den Strafraum zieht. Dort verpasst er aber den richtigen Zeitpunkt für das Abspiel und bliebt an Mascherano hängen.

43.: Gelbe Karte für Pepe. Er ließ Busquets auflaufen.

42.: Alves im Strafraum mit einem Zuspiel auf Messi, doch der stand im Abseits. Barcelona tut sich heute sehr schwer, klare Torchancen herauszuspielen. Real steht defensiv sehr konzentriert.

37.: Barca kombiniert sich bis an den Real-Strafraum, doch dann versucht es Thiago aus etwa 20 Metern direkt. Er verfehlt das Tor um ein paar Meter.

31.: Konter von Real, wieder einmal der lange Pass auf Ronaldo, der auf zehn Metern drei Meter schneller als Puyol ist. Ronaldo kommt zum Schuss, doch er verzieht deutlich.

27.: Riesenchance für Barcelona! Messi steckt einen Pass auf Xavi durch, der taucht am Sechzehner völlig allein vor Casillas auf, doch sein Schuss geht um Zentimeter am langen Eck vorbei.

26.: Barcelona hat mehr Ballbesitz - 71 zu 29 Prozent.

22.: Messi-Iniesta-Xavi versuchen es immer wieder durch die Mitte - dort ist der Raum aber sehr eng; Barcelona kommt derzeit nicht durch.

20.: Jetzt geht es hin und her - nach einem Fehlschuss von Tello (erster Torschuss von Barcelona!) verzieht auf der anderen Seite Ronaldo seinen Versuch aus spitzem Winkel.

18.: Extrem hohes Tempo im Spiel: Reals Mittelfeld agiert sehr aggressiv und überraschend hoch gegen den Ball - Barcelona tut sich sehr schwer, das gewohnte Passspiel aufzuziehen. Die Königlichen gewinnen viele zweite Bälle im Mittelfeld und schicken dann die pfeilschnellen Stürmer auf die Reise.

16.: Tor für Real! Nach einem Eckball kann Valdez einen Pepe-Kopfball nur kurz abwehren, im folgenden Gestocher reagiert Khedira am schnellsten und bugsiert das Leder aus wenigen Metern in die Maschen.

15.: Busquets sieht Gelb für ein taktisches Foul am durchbrechenden Ronaldo. Da darf sich der Barca-Verteidiger nicht beschweren, der Real-Torjäger war schon an ihm vorbei.

13.: Traumpass von Iniesta auf Tello in den freien Raum, doch der Barca-Stürmer stand leicht im Abseits. Abgepfiffen.

11.: Wieder ein Konter von Real - Flachschuss von Benzema aus etwa 20 Metern, doch Valdez ist auf dem Posten und fängt den Ball sicher.

8.: Real setzt - wie schon in den letzten Duellen der beiden Teams - weniger auf Kombinationsfußball, sondern auf weite Bälle in die Spitze, auf Ronaldo oder auf Benzema.

6.: Chance für Barcelona: Pepe mit einem schlechten Zuspiel, doch Casillas klärt im Herauslaufen gerade noch vor Alves.

4.: Erster Eckball für Real - und gleich Gefahr! Ecke von Özil, Kopfball von Ronaldo und Valdez muss sich strecken, um das 0:1 zu verhindern.

2.: Die Rollen sind von Beginn an klar verteilt. Barcelona zieht das Spiel auf, Real versucht kompakt zu stehen und die Räume vor dem eigenen Sechzehner eng zu machen.

1. Spielminute: Anpfiff! Real hat Anstoß.

20.00 Uhr: Real-Goalie Casillas und Barca-Verteidiger Puyol sind die Kapitäne der beiden Teams.

19.58 Uhr: Die Mannschaften kommen aufs Feld - 100.000 Zuschauer im Camp Nou fiebern mit und zeigen als Choreographie ein Farbenmeer auf den Rängen - in Blau, Rot und Gelb.

19.54 Uhr: So spielt Barcelona: Valdes - Alves, Mascherano, Puyol, Adriano - Xavi, Busquets, Thiago - Tello, Messi, Iniesta

19.52 Uhr: Die Aufstellung von Real: Casillas - Arbeloa, Pepe, Ramos, Coentrao - Khedira, Xabi Alonso - Ronaldo, Özil, Di Maria - Benzema

19.50 Uhr: Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Teams im Jänner endete mit einem 2:2-Unentschieden. Davor gewann drei Mal der FC Barcelona.

19.45 Uhr: Die Ausgangssituation: Real kommt als Tabellenführer nach Barcelona. Die Königlichen haben 85 Punkte, Barcelona 81. Gewinnt Madrid, ist dem Team von Trainer Mourinho der Meistertitel wohl nicht mehr zu nehmen.
Bei einem Sieg von Barcelona würden die Katalanen bis auf einen Punkt an Real heranrücken. Bei drei noch zu spielenden Meisterschaftsrunden wird das dann wohl noch sehr spannend.

Es ist das Spiel, auf das der spanische Fußball seit Wochen gewartet hat. In "El Clasico" zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid könnte am Samstag bereits eine Vorentscheidung im Kampf um den Meistertitel fallen.

oe24.at bringt das komplette Spiel ab 20 Uhr im Live-Ticker!

Real liegt derzeit vier Punkte vor Serienmeister Barcelona. Mit einem Sieg im Camp Nou dürfte den Madrilenen die erste Meisterschaft seit 2008 nicht mehr zu nehmen sein.

Guardiolas Barca für Real fast unbewzingbar
Ein voller Erfolg gegen den Erzrivalen, der ist Real in der Liga allerdings seit fast vier Jahren nicht mehr gelungen. Von den 14 direkten Duellen seit seinem Amtsantritt im Sommer 2008 hat Barca-Trainer Pep Guardiola nur ein einziges verloren - im Cupfinale des Vorjahres durch ein Tor von Cristiano Ronaldo (0:1 n.V.). Der Showdown um den Meistertitel ist auch ein Duell des Portugiesen mit Barca-Superstar Lionel Messi. Beide halten bei 41 Ligatoren - Rekord.

Ronaldo sagt Barcelona den Kampf an
"Rekorde sind da, um gebrochen zu werden", erklärte Ronaldo. "Aber ich suche sie nicht. Ich will nur den Titel für Madrid." Die Durststrecke ist lange genug. Viermal in Serie nicht Meister geworden war Real zuletzt von 1991 bis 1994, schon damals waren alle Titel an Barca gegangen. In dieser Saison gaben sich die Katalanen aber vor allem gegen vermeintlich kleine Clubs Blöße. Real dagegen hat mit 107 Toren bereits den eigenen Ligarekord eingestellt.

Duell der Größten
Messi vs. Ronaldo - das Duell elektrisiert die Massen noch mehr als jenes der Trainer Guardiola und Jose Mourinho. 63 Saisontore, zehn mehr als Ronaldo, hat Messi in allen Pflichtspielen bereits für Barca erzielt, dazu ist er mit 13 Treffern bester aktiver "Clasico"-Torschütze. "Cristiano ist ein großartiger Fußballer, aber Messi ist einzigartig", betonte Barca-Regisseur Xavi. So abhängig von Toren des Argentiniers wie in dieser Saison war der Titelverteidiger aber schon lange nicht.

Mourinho lobt Guardiola
Die Zukunft von Guardiola ist offen. Mourinho hätte Barcas Erfolgscoach nur zu gerne noch einmal besiegt. In der Liga ist ihm das bisher überhaupt nicht gelungen. Dazu behielt Barcelona auch im Vorjahr im Champions-League-Halbfinale (2:0 und 1:1) und zuletzt im Jänner im Cup-Viertelfinale (2:1 und 2:2) die Oberhand. "Er ist ein intelligenter Bursche. Er weiß genau, wie er es geschafft hat, so viele Spiele zu gewinnen", sagte Mourinho über Guardiola.

Die "Clasicos" unter Mourinho waren immer wieder von Kontroversen geprägt, phasenweise auch von besonderer Härte. Zur Stärkung von Reals Defensive könnte Mittelfeldspieler Lass Diarra nach fast zwei Monaten Pause sein Comeback geben. Barca will dem Erzrivalen dennoch sein Spiel aufzwingen. "Wir werden unser Spiel nicht ändern", versicherte Xavi. "Wir werden versuchen, so viel wie möglich den Ball zu haben und mehr anzugreifen als jemals zuvor."

Generalproben verpatzt
Die Generalprobe im Halbfinal-Hinspiel der Champions League ging für beide daneben. Real unterlag Bayern München 1:2, Barcelona Chelsea 0:1. In den Heimspielen kommende Woche haben aber beide die Chance, das Finale am 19. Mai in München zu einem weiteren Duell werden zu lassen. Der Hype in Spanien könnte dann allerdings kaum größer sein als vor einem nicht ganz normalen Spiel der 34. Ligarunde. Vier sind danach noch zu spielen.