Ricardo Moniz Red Bull Salzburg

Heimpleite

Bullen-Coach Moniz vor dem Aus

Artikel teilen

Spätestens seit dem 0:1 gegen SVM ist Moniz am Ende. Spieler schütteln Köpfe.

Stefan Maierhofer stapfte stinksauer an Trainer Ricardo Moniz vorbei. Die Auswechslung des Mittelstürmers beim Stand von 0:1 gegen Mattersburg verstand kaum einer im Stadion – noch dazu gegen Mittelfeldspieler Teigl.

Fans skandierten: „Wir ham die Schnauze voll!“
Schon längst schütteln die Spieler in Salzburg nur noch den Kopf über Moniz. Statt durch zupackendes Krisenmanagement, fällt der Holländer vor allem durch merkwürdiges Verhalten auf. So weigerte sich Moniz zuletzt, die Türschnallen im Kabinentrakt mit bloßen Händen zu berühren. Stattdessen zog er sich die Ärmel seiner Trainingsjacke darüber, bevor er eine Tür öffnete.

Noch irritierender sind Moniz’ Ansprachen an die Mannschaft. Ein Salzburger Spieler zu ÖSTERREICH: „Der Trainer redet manchmal so undeutlich und wirr, dass kaum jemand versteht, was er eigentlich von uns will.“

Dafür wurden die Fans am Samstag richtig deutlich: „So ein Spiel, so grottenschlecht wie heute, das haben wir nie gesehen“, sangen sie. Und skandierten: „Wir ham die Schnauze voll!“ Mit Moniz’ Horror-Fußball fegen die Bullen ihr Stadion allmählich leer: Ganze 4.900 Fans wollten sich das Spiel gegen Mattersburg noch antun – so wenige kamen noch nie seit der Klub-Übernahme durch Red Bull. Peinlich!

OE24 Logo