Frank Ribery

fussball

Flitzer attackiert Bayern-Star Ribery

Artikel teilen

Kurz vor dem Abpfiff kam es noch zu dem unschönen Zwischenfall.

Der FC Bayern München ist locker in die dritte Runde des DFB-Pokals eingezogen. Der deutsche Rekord-Pokalsieger siegte auch dank eines Tors von David Alaba gegen den HSV locker mit 3:1. Hinterher sprach aber kaum jemand über dsa Ergebnis, sondern nur über eine Flitzer-Attacke gegen Alaba-Kumpel Frank Ribery kurz vor dem Abpfiff.

Flitzer attackiert Ribery

Ein Zuschauer im HSV-Trikot lief in der Nachspielzeit quer über das Spielfeld direkt auf den Franzosen zu, der zuvor schon 90 Minuten lang ausgepfiffen wurde. Aus nächster Nähe schlug der junge Mann Ribery seinen Schal ins Gesicht, zeigt ihm dann noch sekundenlang beide Stinkefinger, ehe er von den Ordnern endlich gebändigt werden konnte. Die (Mit-)Spieler konnten Ribery nur mit Mühe zurückhalten.


Video: Flitzer attackiert Ribery

Lehrstunde
Zuvor erteilte der FC Bayern den chancenlosen Hamburgern eine Lehrstunde. Robert Lewandowski (7.), David Alaba (44.) und Franck Ribery (55.) schossen den Bayern-Sieg vor 57.000 Zuschauern in der ausverkauften Hamburger Arena heraus.

 Den Ehrentreffer des HSV markierte im Finish Pierre-Michel Lasogga (85.). Dem Führungstor von Lewandowski ging ein Fauxpas von Heiko Westermann voraus, beim zweiten Tor von ÖFB-Teamspieler Alaba ließ sich HSV-Tormann Jaroslav Drobny aus 30 Metern überraschen.

OE24 Logo