Die Eiszeit soll beendet sein

Aussprache

Schulterschluss beim DFB vor WM

Steit zwischen Team und DFB-Spitze bei Pressekonferenz offiziell beigelegt.

"Wir haben eine gemeinsame Linie gefunden bis zur WM", sagte Teamchef Löw am Dienstag. Bei der Pressekonferenz waren auch DFB-Präsident Zwanziger, DFB-Generalsekretär Niersbach und Nationalmannschafts-Manager Bierhoff dabei.

Über ein Gespräch am Vormittag mit Zwanziger sagte Bierhoff: "Man konnte nicht mehr von Eiszeit reden." Alle Beteiligten wollen sich nun ganz auf die im Juni beginnende Weltmeisterschaft in Südafrika konzentrieren. In der vergangenen Woche waren die Vertragsverhandlungen zwischen dem DFB mit Bundestrainer Joachim Löw und seinem Team auf Eis gelegt worden und sollen erst nach der WM fortgeführt werden. Das Tischtuch sei jedoch keinesfalls zerschnitten. Löw selbst kann mit dieser Situation "hervorragend leben". "Ob mit oder ohne Vertrag in ein Turnier zu gehen" sei kein Problem. "Danach wird man sehen", sagte Löw, dessen Vertrag am 31. Juli und damit nach Turnierabschluss endet.