schwadorf

Red Zac Liga

Schwadorfer Kantersieg gegen Kapfenberg

Schwadorf befindet sich nach dem 5:0-Heimsieg gegen Kapfenberg in der Rad Zac Erste Liga auf dem Vormarsch.

Tabellenführer Austria Lustenau hat am Dienstag seinen Vorsprung in der Fußball-Red-Zac-Erste-Liga trotz eines mageren 0:0 daheim gegen das abgeschlagene Schlusslicht FC Kärnten auf fünf Punkte ausgebaut. Denn die beiden härtesten Verfolger bezogen in der 10. Runde Auswärtsniederlagen, die Austria Amateure in Schwanenstadt ein 0:2 und Kapfenberg in Schwadorf sogar ein empfindliches 0:5.

Schwadorf - Kapfenberg 5:0 (0:0)
Der SK Schwadorf kommt in der Red Zac Ersten Liga allmählich in Fahrt. Die Niederösterreicher deklassierten den SV Kapfenberg am Dienstagabend im Richard-Gebert-Stadion vor 500 Zuschauern mit 5:0 (0:0) und sind damit schon seit drei Spielen (sieben Punkte) ungeschlagen.

Die Schwadorfer schnürten die Steirer von Beginn an in der eigenen Hälfte ein, waren brandgefährlich, hatten aber in der ersten Halbzeit nicht das nötige Glück auf ihrer Seite.

Nach dem Seitenwechsel führte die Krauss-Elf schnell die Vorentscheidung herbei. Kapfenberg-Goalie Martin Eisl konnte sich bei einem Kincl-Schuss zwar noch auszeichnen, den Abpraller verwertete allerdings Frank Egharevba ohne Probleme zum verdienten 1:0 (50.). Für den aus Nigeria stammenden Stürmer und Schwadorf-Toptorschützen war es bereits der sechste Saisontreffer. Danach kamen die Schwadorfer so richtig in Spiellaune.

Nach einer Grozdic-Idealflanke traf Simunovic zum 2:0 (61.). Danach besann sich auch noch Kincl seiner Torjägerqualitäten. Der Tscheche stellte per Kopf auf 3:0 (69.), staubte drei Minuten später mit seinem vierten Saisontor zum 4:0 ab und durfte sich danach in der 80. Minute seinen Abgangsapplaus (Toth kam für ihn) abholen. In der Nachspielzeit machte Salzburg-Leihgabe Ingo Enzenberger, nach einem Zuspiel von Lederer, der zuvor (91.) noch die Latte getroffen hatte, gar noch das 5:0 (92.).

Nächste Seite: Leoben - Red Bull Juniors

Leoben - Red Bull Juniors 1:3 (0:0)
Die Red Bull Juniors Salzburg haben den zweiten Auswärtssieg in Folge gefeiert. Vier Tage nach dem 1:0 in Kärnten setzten sich die Mozartstädter dank ihrer Effizienz gegen den DSV Leoben 3:1 (0:0) durch und damit im oberen Mittelfeld der Liga fest.

Vor der Pause hatte Leoben zwar etwas mehr vom Spiel, doch richtig los ging die größtenteils flotte Partie erst Mitte der zweiten Spielhälfte. Zunächst donnerte Öbster den Ball aus 20 Metern ins rechte Kreuzeck zum 0:1 (55.), zehn Minuten später zirkelte Öbster dann einen Freistoß aus 25 Metern ins linke Kreuzeck (65.).

Im Gegenzug verschuldete Salzburg-Verteidiger Sonko einen Elfmeter, den Sekic souverän zum 1:2 verwertete (66.). Doch die Donawitzer Hoffnungen lebten nur kurz auf, denn nach schönem Konter machte Ngwat-Mahop aus kurzer Distanz den Sack endgültig zu.

Nächste Seite: Austria Lustenau - FC Kärnten

Austria Lustenau - FC Kärnten 0:0
Tabellenführer Austria Lustenau hat sich gegen das abgeschlagene Schlusslicht FC Kärnten blamiert und vor eigenem Publikum nur ein 0:0 erreicht. Bei Regen und tiefen Temperaturen präsentierten sich die Vorarlberger vor 3.200 Zuschauern im Reichshofstadion offensiv harmlos, das gesperrte Sturmduo Günter Friesenbichler (7 Tore) und Martin Dorner (3 Tore) fehlte der Heimmannschaft an allen Ecken und Enden.

Nächste Seite: Gratkorn - Parndorf

Gratkorn - Parndorf 2:2 (0:0)
Der FC Gratkorn (7.) ist im Heimstadion weiterhin und seit insgesamt drei Spielen ungeschlagen. Die Steirer trennten sich vor 750 Zuschauern vom SC/ESV Parndorf (4.) mit 2:2 (0:0). Nach einer schwachen ersten Hälfte nahm die Partie erst nach dem Seitenwechsel an Fahrt auf.

Nach einem schweren Abwehrfehler von Ehrenreich brachte Sulimani die Burgenländer mit 1:0 in Front (49.). Drei Minuten später waren die alten Verhältnisse aber wieder hergestellt. Panagiotopoulus krönte seine starke Leistung mit dem verdienten Ausgleich. Gratkorns "Joker" Puntigam, der nach der Pause für frischen Wind sorgte, brachte seine Elf in der Folge mit einem schönen Heber ins Kreuzeck erstmals in Führung (74.).

Als alle schon mit dem vierten Saisonheimsieg der Gratkorner rechneten, fiel aber doch noch das 2:2. Nach einem herrlichen Doppelpass mit dem eingewechselten Knaller sicherte Mensur Kurtisi seiner Elf doch noch einen Punktgewinn (86.).

Nächste Seite: Schwanenstadt - Austria Amateure

Schwanenstadt - Austria Amateure 2:0 (1:0)
Der SC Schwanenstadt hat ausgerechnet in höchster Personalnot den ersten Saison-Heimsieg in der Red-Zac-Erste-Liga gefeiert. In letzter Minute hatte bei den Gastgebern Goalie Razenböck wegen einer Bauchmuskelzerrung w.o. gegen müssen, doch Kreuzwirth vertrat ihn bestens. Das Geschehen spielte sich aber ohnedies eher auf der Gegenseite vor Austria-Schlussmann Fornezzi ab, die Vertretung von bei der ersten Mannschaft weilenden Kuru rettete noch bei torlosem Stand bei einer Triple-Chance von zweimal Bammer und Hartl.

Der erste Treffer entsprang aus einem Zweikampf im Austria-Strafraum. Ulmer hatte Hartl am Leibchen gehalten, Schriebl versenkte den von Schiedsrichter Plautz verhängten Elfmeter im rechten Eck. Austria-Trainer Thomas Janeschitz reagierte noch vor der Pause mit zwei Auswechslungen, doch an den Spielanteilen änderte sich nichts. In der 68. Minute verwertete Hartl einen Ibrahimi-Pass, Ulmer fälschte den Schuss unhaltbar für Fornezzi ab.

Nächste Seite: Bad Aussee - FC Lustenau

Bad Aussee - FC Lustenau 1:2 (1:1)
Der FC Lustenau hat erstmals in der laufenden Saison auswärts gewonnen. Die Vorarlberger sind weiters bereits acht Spiele in Folge ungeschlagen. Fünf dieser acht Spiele spielte der FC allerdings remis. Aufsteiger Bad Aussee hingegen verlor die vergangenen vier Ligaspiele allesamt und ist bereits mitten im Abstiegskampf.

Ein Blackout in der Bad Ausseer Abwehr nährte früh Lustenauer Hoffnungen auf das Ende der schwarzen Auswärtsserie. Christian Neuper schoss seinen Mannschaftskameraden Richard Strohmayer im Strafraum an, von dessen Bein der Ball ins Tor sprang (9.). In der 20. Minute aber war der Traum vorläufig wieder ausgeträumt. Daniel Hofer hatte im Fünfer wenig Mühe, den Ball nach Rabls Freistoß mit dem Kopf zum Ausgleich ins Tor zu drücken.Die zweite Hälfte gehörte den Gästen, die aktiver waren und die Entscheidung suchten. In der 69. Minute schließlich bescherte Gartler Lustenau den ersten Auswärts-Dreipunkter der Saison.