So lief das erste Training nach 0:21

Pleite-Elf Atletico

So lief das erste Training nach 0:21

ÖSTERREICH war beim ersten Training von Pleite-Elf Atletico.

Mittwoch, 20 Uhr in Aspern: Die Pleite-Elf (0:21 gegen den NAC - 18 Tore in der 2. Hälfte) betritt zum ersten Mal den Trainingsplatz. Sogar Frau Bezirksrätin ist da. Coach Todorovic kehrte aus dem Urlaub zurück und legte gleich richtig los. Bei der Besprechung machte er den Prügelknaben klar: Ein 0:21 darf es nie wieder geben.

20.10 Uhr: Mit einem Pfiff schickt er die Pleite-Kicker zum Aufwärmen. Sprint- und Sprungübungen sind angesagt. Nicht alle vestehen, worum es geht. Zwei verletzen sich dabei, müssen das Training abbrechen.

20.30 Uhr: Schusstraining. Ein Goalie ist überflüssig, die Bälle gehen meilenweit drüber oder "verhungern" noch vor dem Tor.

20.45 Uhr: Es heißt Stürmer gegen Verteidiger. Der Trainer schreit: "Gemman, gemma - attackieren!" Doch die Spieler sind k.o.

21 Uhr: Todorovic kennt keine Gnade - wieder Sprints. Wer nicht mitzieht, muss Liegestütze machen.

21.15 Uhr: Der Spuk hat ein Ende - nach nur 1:15 Stunden. Am Samstag kommt Donau.