Stevens: "So schießt uns Juventus ab"

Bullen-Krise

Stevens: "So schießt uns Juventus ab"

Artikel teilen

Sorgenfalten bei Bullen-Coach Stevens vor Europa League-Schlager.

„Wenn man so eine Leistung gegen Juventus bringt wie wir gegen Kapfenberg, dann wirst du abgeschossen.“ Salzburg -Trainer Huub Stevens befürchtet vor dem Europa-League-Kracher am Donnerstag gegen Juventus Turin (21.05 Uhr, live auf Puls 4) Schlimmes. Denn nach der 0:2-Schlappe gegen Kapfenberg muss sein Team ausgerechnet gegen die italienischen Superstars die Trendwende schaffen.

Unsicherheit
Die Gefahr: dass die Mannschaft der Unsicherheit und dem Frust zum Opfer fällt. „Die Stimmung im Team ist gut, auch wenn alle enttäuscht sind“, so Stevens, der die Balance zwischen Zuckerbrot und Peitsche finden will. „Wir versuchen, im Training den Spaßfaktor hoch zu halten. Aber da müssen Erfolgserlebnisse her, nur so kommst du da wieder raus.“

Juve immer besser
Während die Bullen auf den siebenten Platz in der Bundesliga abgerutscht sind, kommt Juventus perfekt in Schuss nach Salzburg: Mit der 4:0-Gala gegen Lecce am Sonntag eroberten sie den fünften Rang in der Serie A. Zudem hat Superstar Alessandro del Piero mit seinem Tor gegen Lecce den 178. Treffer für die Bianconeri erzielt – und damit den Klubrekord eingestellt. Stevens: „Aber Juventus ist mehr als nur Del Piero, das ist ein Team mit sehr viel Potenzial und Klasse.“

Warnung
Entsprechend gelte es auch aufzutreten. „Selbstvertrauen ist gut, aber das kann ganz rasch zu Überheblichkeit führen“, warnt der Trainer. Andererseits: „Aber ohne Vertrauen kommst du ganz rasch in eine Phase der Angst, der Unsicherheit. Ich denke und hoffe, dass wir am Donnerstag unsere Stärke zeigen können.“

Genau wie Salzburg warten auch die Turiner noch auf den ersten Sieg in der Europa League. „Gegen Lecce haben wir alle wirklich gut gespielt“, sagt Juve-Verteidiger Giorgio Chiellini selbstbewusst. „Wenn wir immer so spielen, haben wir gegen niemanden ein Problem.“

OE24 Logo