Team: Bitte, nie wieder Klagenfurt

Pfiffe gegen Arnautovic

Team: Bitte, nie wieder Klagenfurt

Artikel teilen

Fans ließen in Wörthersee-Arena komplett aus.

Bitte nie wieder ein Länderspiel in Klagenfurt! Ja, das Wörtherseestadion ist schön – aber das war’s auch schon wieder! Stimmung trotz 22.000 Fans fast bei null, Pfiffe für die eigenen Spieler – das hat sich das österreichische Nationalteam nicht verdient! Schon gar nicht bei einem 1:1 gegen ein Spitzenteam wie Uruguay.

"Schlechte Stimmung hat mich überrascht"
Dementsprechend verwundert zeigten sich Spieler und Trainer. "Vielleicht sind die Leute hier Fußball auf diesem Level nicht gewohnt", mutmaßte Teamchef Marcel Koller. Und weiter: „Gegen die USA in Wien waren auch 20.000 Fans. Und die Stimmung war toll – obwohl unser Spiel sicher schlechter war als gegen Uruguay.“ Und wer weiß, was für das ÖFB-Team mit der Unterstützung von den Rängen noch drinnen gewesen wäre!

Keine Schande – aber Team fehlt es an Routine
Denn: Nach beeindruckender erster Halbzeit gab es wieder einen Rückfall. Koller begründet das mit mangelnder Routine: "Oft agieren wir zu hektisch. Wir müssen noch lernen, Tempo rauszunehmen." Weitere Baustellen sieht er bei der internen Kommunikation ("Wir brauchen mehr Lautstärke am Platz!"), bei Standards und der Verwertung der Torchancen.

Die Spieler zeigen sich einsichtig, wissen, dass noch viel Arbeit auf sie wartet. Aber wie Aleks Drogovic richtig sagt: "Schande ist es keine, gegen Uruguay 1:1 zu spielen." Für Koller war es ein Schritt nach vorne: "Gegen Schweden haben wir 45 tolle Minuten gehabt. Gegen die Urus auch – und die sind besser platziert." Bis zur EM-Quali sollen daraus 90 tolle Minuten werden!

Die Noten der ÖFB-Stars

Note: 3

Note 3

Note: 2

Note: 2

Note: 2

Note: 3

Note: 3

Note: 2

Note: 2

Note: 3

Note: 2

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo