Arturo Vidal

In Chile

Vidal: Drogen-Skandal um Neu-Bayer

Artikel teilen

Neben dem neuen Vertrag gibt es auch jede Menge Ärger für den Chilenen.

Bei Arturo Vidal (28), Neuzugang beim FC Bayern München, ist trotz seines neuen Vier-Jahres-Vertrages in Deutschland nicht alles eitel Sonnenschein, denn der Chilene hat Ärger mit seiner Familie. Während Arturo in der Münchner Allianz Arena präsentiert wurde, soll sein Vater Erasmo (54) in Chile verhaftet worden sein, berichtet "La Cuarta". Der Grund: Drogen.

Eine Sondereinheit der chilenischen Polizei soll Erasmo In Santiago de Chile verhaftet haben. Dabei hatte er Drogen und zwei Küchenmesser bei sich. Bei der Polizei sagte er aus, er hätte die Tasche mit zwei Messern bei sich, weil er zum Grillen eingeladen war.

Kokain
Die Zeitung "La Tercera" will wissen, dass Erasmo ein Päckchen Kokain aus der Tasche gefallen sei - vor den Augen von Polizisten. Als sie den Vater des Neu-Bayern durchsuchten, sollen sie drei weitere Beutel gefunden haben. Weil das Kokain für den Eigengebrauch bestimmt war, wurde Erasmo Vidal aber wieder freigelassen.

Erasmo Vidal verließ die Familie als Arturo noch ein Kind war. Er hatte immer wieder Ärger mit Drogen und Alkohol. Arturo verzieh seinem Vater später und stellte ihn in seinem Gestüt an. Jetzt hat er wieder Ärger mit ihm.

VIDEO: Vidal präsentiert sein Bayern Trikot

Video zum Thema: Arturo Vidal fix bei den Bayern
Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo