Werder droht Arnautovic

Vor Liga-Start

Werder droht Arnautovic

Boss Allofs setzt dem Österreicher das Messer an.

Nach der Pleite-Saison im Vorjahr (nur Rang neun) und dem Pokal-Aus gegen Münster geht es bei der Ösi-Filiale Werder Bremen richtig zur Sache. Klubmanager Klaus Allofs kündigt vor dem ersten Anstoß eine härtere Gangart an. Gegenüber Sport-Bild meinte er: "Werder steht über allem. Das gilt für jeden im Verein. Wer das nicht kapiert, muss mit Konsequenzen rechnen."

Vor allem Österreichs Teamspieler Arnautovic steht unter strenger Beobachtung. Allofs setzt unserem Marko das Messer an. "Er muss sich in gewissen Situationen einfach besser verhalten. Seine Entwicklung muss weitergehen. Was wir sehen möchten, ist, dass er am Ende der Saison 30 Spiele oder mehr für Werder gemacht hat. Dazu muss er effektiver spielen, das gehört zu einem guten Spieler dazu." Das heißt: Schafft Arnautovic (kam für 6,5 Mio. Euro) im dritten Jahr nicht den Durchbruch, droht die Bank.

Über jeden Spieler wird eine Akte angelegt
Allofs lässt über jeden Werder-Spieler eine Akte anlegen. Auch über Sebastian Prödl und Zlatko Junuzovic wird ab sofort Buch geführt. Penibel werden alle Leistungen jedes Einzelnen dokumentiert. Besonderer Anreiz: Schafft Werder den Sprung ins internationale Geschäft, dann winkt der Mannschaft eine Extraprämie von 1,8 Millionen Euro.

Diashow: Die besten Sportbilder des Tages

Die besten Sportbilder des Tages

×