Derby: Schiri im Mittelpunkt

Lechner pfeift

Derby: Schiri im Mittelpunkt

Wiener Harald Lechner pfeift am Sonntag das brisante 309. Wiener Derby.

Am Sonntag ist es soweit: In der Generali Arena steigt das 309. Wiener Derby zwischen der Austria und Rapid ! Beide Mannschaften kämpfen um einen Europacup-Startplatz. Und: Es geht darum, die Nummer eins in Wien zu sein! Derzeit liegt Rapid zwei Punkte voran. Doch mit einem Sieg könnte die Austria den Spieß umdrehen und die Vorherrschaft in der Hauptstadt übernehmen!

Parits: „Wünsche mir Schiri in guter Form“
Es steht also viel auf dem Spiel. Logisch, dass im Vorfeld auch der Schiedsrichter im Blickpunkt steht. Speziell nach den jüngsten Ereignissen. Zur Erinnerung: Die Austria kassierte in Ried ein irreguläres Tor, zudem sah James Holland eine überharte Gelb-Rote Karte. Austrias AG-Boss Thomas Parits: „Ich wünsche mir ein Schiri-Team, das gute Form zeigt und richtig pfeift.“ Der Unparteiische am Sonntag wird der Wiener Harald Lechner sein. Er pfeift sein fünftes Derby. Die Bilanz bisher ist ausgeglichen – je ein Sieg und zwei Unentschieden.

Lechner: „Unauffällig bleiben, keine Fehler“
Lechner weiß, dass Derbys immer brisant sind: „Aber ich werde mich genau gleich wie auf jedes andere Spiel vorbereiten.“ Per Video-Analyse der jeweils letzten Partien will er sich auf die Teams einstellen. Die Vorkommnisse im Ried-Match haben keinen Einfluss: „Das ist Vergangenheit. Die Situationen sind in jedem Spiel neu.“ Lechners Ziel: „Unauffällig bleiben, keine Fehler machen.“