Barcelona: Desaster-Training für Vettel

Hamilton Schnellster

Barcelona: Desaster-Training für Vettel

Artikel teilen

Vettel kann nach Defekt nur 4 Runden drehen. Hamilton in beiden Trainings Schnellster.

Lewis Hamilton ist der Mann, den es auch am Wochenende beim Europa-Auftakt der Formel 1 in Montmelo bei Barcelona zu schlagen gilt. Das hat der Sieger der vergangenen drei Rennen bereits im freien Training am Freitag eindrucksvoll unterstrichen. Der Mercedes-Star war in beiden Sessions der Schnellste. Weltmeister Sebastian Vettel dagegen musste am Nachmittag wegen eines Elektrikdefekts zuschauen.

Kurzschluss legte Vettels Boliden lahm
Vettel war im ersten Training ausgerollt, legte beim Abtransport seines Red Bull selbst Hand an. Ein Kurzschluss beschädigte den Kabelbaum des Autos. Bis zur zweiten Einheit war das Problem nicht mehr zu beheben. "Ich glaube nicht an Pech. Es gibt einen Grund dafür, dass etwas kaputtgegangen ist. Jetzt müssen wir schauen, dass so etwas nicht noch einmal passiert", betonte Vettel. "Im Moment gibt es mehrere Baustellen, das wissen wir."

Eine davon ist der große PS-Rückstand auf Mercedes. Vettels Teamkollege Daniel Ricciardo verlor als Dritter bereits fast eine Sekunde auf Hamilton. Dennoch glaubt Red Bull, einen Schritt nach vorne gemacht zu haben. "Wir sind näher gekommen, aber noch nicht nahe genug, um zu attackieren", meinte Motorsportchef Helmut Marko. "Mercedes hat die Vormachtstellung vorerst behalten. Hamilton ist im Moment in einer Überform."

Vettels Desaster-Training in Barcelona

Hamilton dominiert alle
Selbst seinen Teamkollegen und WM-Leader Nico Rosberg hatte der Engländer im Training im Griff. "Das war mein bester Freitag seit langem", sagte Hamilton. Der Ex-Weltmeister ist in Spanien auf seinen vierten Sieg in Serie aus, mit dem er Rosberg auch die WM-Führung abjagen würde. Der Deutsche war am Vormittag von einem Problem mit der Kühlung des Hybridsystems ERS zurückgeworfen worden, am Nachmittag wurde er Zweiter.

Nächster Mercedes-Doppelsieg kündigt sich an
Schon in den vergangenen drei Rennen hatten die Silberpfeile Doppelsiege gefeiert. "Barcelona ist ein Meilenstein, wenn es darum geht, die Leistungsstärke der einzelnen Teams zu verstehen", meinte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff. "Von daher sind wir sehr glücklich, wie der erste Tag gelaufen ist." Red Bull dürfte die zweite Kraft sein, Ferrari die dritte. Lokalmatador Fernando Alonso und Kimi Räikkönen lagen als Vierter bzw. Fünfter aber bereits mehr als eineinhalb Sekunden zurück.

Vettel absolvierte lediglich vier Runden. Dabei hatte er vor dem fünften WM-Lauf das Chassis gewechselt, um den schwierigen Saisonstart hinter sich zu lassen. Der Vierfach-Weltmeister wartet in diesem Jahr noch auf seinen ersten Sieg. Die verlorene Trainingszeit sah Marko "nicht ganz so drastisch", kann Vettel doch auf die Daten seines Teamkollegen zurückgreifen. Ricciardo vermochte einmal mehr zu überzeugen.

Zusätzliche Hoffnung gibt den Bullen ein neues Benzin des Lieferanten Total, das sie am Wochenende erstmals einsetzen wollen. Laut Marko muss es aber noch vom Automobil-Weltverband (FIA) genehmigt werden. Das Zweitteam Toro Rosso darf sich ebenfalls erneut Chancen auf WM-Punkte ausrechnen. Zum Rennen am Sonntag wird auch Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya erwartet.

Ergebnis 1. Training
1. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes 1:27,023 Min.
2. Jenson Button (GBR) McLaren 1:27,891
3. Daniel Ricciardo (AUS) Red Bull 1:27,973
4. Fernando Alonso (ESP) Ferrari 1:28,128
5. Nico Rosberg (GER) Mercedes 1:28,168
6. Kimi Räikkönen (FIN) Ferrari 1:28,337
7. Kevin Magnussen (DEN) McLaren 1:28,423
8. Pastor Maldonado (VEN) Lotus 1:28,744
9. Sergio Perez (MEX) Force India 1:28,779
10. Felipe Massa (BRA) Williams 1:28,791
11. Daniil Kwjat (RUS) Toro Rosso 1:28,792

Ergebnis 2. Training
1. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes 1:25,524 Min
2. Nico Rosberg (GER) Mercedes 1:25,973
3. Daniel Ricciardo (AUS) Red Bull 1:26,509
4. Fernando Alonso (ESP) Ferrari 1:27,121
5. Kimi Räikkönen (FIN) Ferrari 1:27,296
6. Kevin Magnussen (DEN) McLaren 1:27,788
7. Jenson Button (GBR) McLaren 1:27,811
8. Felipe Massa (BRA) Williams 1:27,824
9. Pastor Maldonado (VEN) Lotus 1:27,866
10. Daniil Kwjat (RUS) Toro Rosso 1:28,049

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo