Caterham bis 2016 mit Renault-Motoren

Formel 1

Caterham bis 2016 mit Renault-Motoren

 Renn-Premiere bei New York laut Medien nicht ausgeschlossen.

Hersteller Renault wird auch in den kommenden drei Jahren das Formel-1-Team Caterham mit Motoren beliefern. Das französische Unternehmen und das anglo-malaysische Team gaben die Verlängerung der Zusammenarbeit am Sonntag vor dem Großen Preis von Singapur bekannt. Caterham fährt seit 2011 mit Motoren von Renault. Die Franzosen rüsten auch das Weltmeister-Team Red Bull aus. Im kommenden Jahr kommt es nach einer entsprechenden Regeländerung zur Rückkehr von Turbo-Triebwerken.

Indes scheint die Premiere eines Formel-1-Rennens vor den Toren New Yorks im kommenden Jahr nun doch nicht ausgeschlossen. Laut Berichten von autosport.com und skysports.com soll im vorläufigen Grand-Prix-Kalender für 2014 der 1. Juni entsprechend frei gehalten werden.

Das Rennen, das eigentlich schon für 2013 geplant gewesen war, könnte somit zwischen dem Klassiker in Monaco (25. Mai) und dem Großen Preis von Kanada in Montreal (8. Juni) steigen. Für die Teams wären drei Rennen an drei aufeinanderfolgenden Wochenenden mit einem Kontinentwechsel jedoch eine gewaltige logistische Herausforderung.

In einem Kalenderentwurf, den die Teams vor dem Rennen in Italien vor zwei Wochen bekommen hatten, fehlte der Lauf in New Jersey. Die Gründe dafür sollen zum damaligen Zeitpunkt eine fehlende offizielle Bewerbung und eine entsprechende Zahlung der Rennverantwortlichen beim Amerikanischen Motorsportverband gewesen sein. autosport.com zufolge soll Formel-1-Geschäftsführer Bernie Ecclestone nun zugestimmt haben, den 1. Juni als möglichen Termin für das Rennen bei New York freizuhalten.

Über den provisorischen Kalender wird an diesem Freitag in Dubrovnik der Motorsport-Weltrat des Internationalen Automobilverbandes entscheiden. In einem Entwurf, den autosport.com veröffentlichte, umfasste der Kalender die Rekordzahl von 22 Rennen.

Diashow: Die besten Sportbilder des Tages

Die besten Sportbilder des Tages

×